Mythos oder Wahrheit

Mythos oder Wahrheit?

Ist ein Penis im schlaffen Zustand klein,

so bleibt er auch im steifen Zustand klein.
so wird er im steifen Zustand umso größer.
so sagt das nichts über seine Größe im steifen Zustand aus.

Das stimmt nicht! Da hast du die Rechnung ohne die Schwellkörper im Penis gemacht. Der durchschnittliche Umfang des steifen Penis beträgt übrigens 12,5 cm, zwei bis drei Zentimeter Abweichung nach oben oder unten sind ganz normal. Keine Sorge beim direkten Vergleich: Am meisten an Umfang und Länge wird zwischen dem 15. und 17. Lebensjahr zugelegt!

Das ist leider falsch! Nur weil er zuerst besonders klein ist, muss er dann nicht besonders groß werden! Versuch es noch einmal!

Richtig! Von der Penisgröße im schlaffen Zustand kann man nicht darauf schließen, wie groß er im erigierten Zustand sein wird. Bei manchen Männern sind die Schwellkörper im schlaffen Zustand einfach weniger durchblutet und damit stärker zusammengezogen. Das heißt noch nicht, dass die Schwellkörper im prallen Zustand nicht ebenso groß sind wie bei einem Penis, der im schlaffen Zustand größer ist.

Weiter

Beim Einführen eines Tampons reißt das Jungfernhäutchen.

Ja, das stimmt!
Das kann passieren, muss aber nicht!
Nein, das stimmt nicht!

Das stimmt nicht! Das Jungfernhäutchen, das hauchdünn ist und den Scheideneingang verschließt, hat eine oder mehrere kleine Öffnungen, die sich dehnen lassen und bei Einführung eines Tampons nicht grundsätzlich reißen müssen. Versuch es noch einmal!

Richtig! Es ist zwar nicht so häufig, aber je nach Beschaffenheit des Jungfernhäutchens kann es passieren. Bei Jungfernhäutchen, die eine Öffnung haben, dehnt sich diese meist problemlos aus, vor allem wenn man die kleinstmögliche Tampongröße benutzt. Andere Jungfernhäutchen haben mehrere kleine Öffnungen vergleichbar mit einem Sieb, hier kann es schon beim Einführen passieren, dass es reißt. Mädchen, denen es wichtig ist, dass das Jungfernhäutchen bis zum ersten Geschlechtsverkehr intakt bleibt, sollten daher sicherheitshalber Binden benutzen.

Weiter

Das ist falsch! Nicht jedes Jungfernhäutchen übersteht die Zerreißprobe. Versuch es noch einmal!

Geschlechtskrankheiten können

nur bei Geschlechtsverkehr übertragen werden.
bei allen sexuellen Handlungen übertragen werden.
im Schwimmbad oder in der Sauna übertragen werden.

Das stimmt nicht! Geschlechtskrankheiten können nicht nur beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Versuch es noch einmal!

Richtig! Geschlechtskrankheiten können bei allen sexuellen Handlungen übertragen werden. Achtung: Unter sexuelle Handlungen fallen auch Oral- und Analverkehr! Einige Geschlechtserkrankungen, wie etwa Feigwarzen, können auch durch Berührung der infizierten Geschlechtsteile mit den Händen übertragen werden.

Weiter

Das ist falsch! Bei Einhaltung der Hygienevorschriften können im Schwimmbad und in der Sauna keine Geschlechtskrankheiten übertragen werden. Versuch es noch einmal!

Warum ist die Haut des Hodensacks besonders dünn?

Weil die Samenproduktion nur funktioniert, wenn die Temperatur im Hodensack unter der Körpertemperatur liegt.
Weil die Hoden dadurch in der Erregungsphase besser stimuliert werden können.
Weil die Hoden Licht brauchen, um ausreichend Testosteron zu produzieren.

Richtig! Die Temperatur im Hodensack sollte 2 Grad unter der Körpertemperatur liegen. Deswegen enthält die Haut des Hodensacks auch ganz viele Schweißdrüsen. Wird es den Hoden zu warm, sorgen diese für Verdunstungskühle. Zusätzlich dazu lässt die Spannung des Muskelgewebes unter der Hodensackhaut nach – so wird der Hodensack länger und hängt tiefer. Dadurch wird der Abstand zum Körper vergrößert und die Hoden besser gekühlt. Bei Kälte passiert genau das Gegenteil. So sorgt der Hodensack für eine gleichbleibende Temperatur der Hoden und die optimalen Bedingungen zur Samenproduktion.

Weiter

Das stimmt nicht! Die Hoden sind zwar eine sehr erogene Zone bei Jungen, das hat allerdings nichts mit der dünnen Haut zu tun. Bei Erregung zieht sich das Muskelgewebe unter dem Hodensack sogar zusammen – die Haut wird dicker und zieht die Hoden näher an den Körper. Versuch es noch einmal!

Das ist falsch! Testosteron, das wichtigste männliche Geschlechtshormon, wird schon ab der 8. Schwangerschaftswoche gebildet! Licht ist dafür nicht notwendig. Geringe Mengen an Testosteron werden auch in der Nebennierenrinde produziert, ebenfalls ohne Lichteinfluss. Versuch es noch einmal!

Wenn der Penis rechtzeitig vor dem Samenerguss aus der Scheide gezogen wird, ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen.

Ja, das stimmt!
Nein, das stimmt nicht!
Das stimmt nur, wenn beim Herausziehen keine Samenflüssigkeit im Scheidenbereich landet.

Das stimmt leider nicht! Eine Schwangerschaft ist nicht auszuschließen. Versuch es noch einmal!

Richtig! Unterhalb der Prostata liegen nämlich die beiden Cowperschen Drüsen, die ein durchsichtiges Sekret produzieren, das bei sexueller Erregung noch vor dem Samenerguss aus der Eichel austritt. Unter diese Flüssigkeit, die auch als Freuden-, Sehnsuchts- oder Lusttropfen bezeichnet wird, können sich bereits Spermien mischen. Das heißt, dass eine Schwangerschaft auch möglich ist, wenn der Penis vor dem Samenerguss aus der Scheide gezogen wird.

Weiter

Das ist falsch! Denn beim so genannten Coitus Interruptus haben auch die Cowperschen Drüsen noch ein Wörtchen mitzureden. Versuch es noch einmal!

Pro Menstruation verliert eine Frau

50 bis 100 Milliliter Menstruationsflüssigkeit, das entspricht in etwa einer halben Kaffeetasse.
200 bis 250 Milliliter Menstruationsflüssigkeit, also rund einen Viertelliter.
450 bis 500 Milliliter Menstruationsflüssigkeit, also rund einen halben Liter.

Richtig! Die Menstruationsflüssigkeit besteht nur zu einem ganz geringen Teil aus Blut. Pro Regelblutung verliert eine Frau 50 bis 100 Milliliter Menstruationsflüssigkeit. Die Menstruationsstärke ist bei jeder Frau unterschiedlich und verändert sich auch im Lauf der Menstruation. An den ersten Tagen ist die Blutung stärker als an den folgenden. Eine durch die Menstruation bedingte Blutarmut tritt nur bei besonders langen und starken Regelblutungen auf und ist daher der absolute Ausnahmefall.

Weiter

Das ist falsch! Mit einem Viertelliter liegst du nicht richtig. Versuch es noch einmal!

Das stimmt nicht! Frauen verlieren während einer Menstruation normalerweise deutlich weniger Menstruationsflüssigkeit und kommen damit auch nicht in Gefahr, an Blutarmut zu leiden. Versuch es noch einmal!

Während der Menstruation kann eine Frau

keinen Sport machen
alles machen, was sie sonst auch machen will
auf keinen Fall schwanger werden

Falsch! Eine angemessene Menge Sport während der Periode ist empfehlenswert und durch Binden oder Tampons kein Problem. Körperliche Betätigung kann einen entspannenden und beruhigenden Effekt haben. Das glaubst du nicht? Frag einen Arzt.

Richtig! Es gibt keinen Grund, irgendwas nicht zu tun. Außer man will es. Nichts spricht dagegen, mit dem Fahrrad in die Schule oder zu einer Freundin zu fahren, zu joggen, sich mit der Decke auf die Couch zu legen, mit der Freundin einen Film zu schauen oder eine heiße Dusche zu genießen…

Weiter

Falsch! Das Risiko ist zwar gering, aber es ist nicht unmöglich. In den Tagen vor und um den Eisprung ist man fruchtbar. Der Eisprung kann, ebenso wie der Menstruationszyklus, unberechenbar sein. Wenn der Zyklus kurz ist, kann der Eisprung unmittelbar nach der Periode stattfinden. Dies kann aufgrund der Lebensdauer der Spermien von 5 – 7 Tagen zu einer Schwangerschaft führen.

Welche Geschwindigkeit erreicht das Sperma, wenn es beim Samenerguss von der Prostata durch die Harnröhre nach außen katapultiert wird?

Die Geschwindigkeit eines Fußgängers, also 4 bis 5 km/h.
Die Geschwindigkeit eines Autos im Stadtverkehr, also rund 40 bis 50 km/h.
Die Geschwindigkeit eines Autos auf der Autobahn, also rund 130 km/h.

Das stimmt leider nicht! Kurz vor dem Samenerguss steigt der Druck in der Prostata auf bis zu 1,7 atü. Das entspricht dem Druck in einem Autoreifen. Dieser Druck sorgt dafür, dass das Sperma beim Samenerguss eine deutlich höhere Geschwindigkeit erreicht! Versuch es noch einmal!

Richtig! Kurz vor dem Samenerguss steigt der Druck in der Prostata auf bis zu 1,7 atü. Das entspricht dem Druck in einem Autoreifen. Dieser Druck sorgt dafür, dass die Samenflüssigkeit eine Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h erreicht, wenn sie aus der Prostata herausgepresst wird. Berücksichtigt man die kurze Strecke, auf der diese Geschwindigkeit erreicht wird, so ist die Beschleunigung deutlich höher als bei einem Sportwagen. Ob die Samenflüssigkeit tatsächlich aus der Eichel spritzt oder eher herausquillt, liegt an der Breite der Harnröhre und nicht an der Intensität des Orgasmus.

Weiter

Das ist leider falsch! Kurz vor dem Samenerguss steigt der Druck in der Prostata auf bis zu 1,7 atü. Das entspricht dem Druck in einem Autoreifen. Dieser Wert ist zwar sehr hoch, mit 130 km/h liegt deine Schätzung allerdings doch deutlich zu hoch. Versuch es noch einmal!

Die Hoden

produzieren von der Geburt bis zum Tod Spermien.
produzieren von der Pubertät bis zum Tod Spermien.
produzieren ab der Pubertät Spermien. Nach 1.000 Samenergüssen stellen die Hoden die Spermienproduktion ein.

Das ist falsch! Du hast den Produktionsstart ein wenig zu früh angesetzt. Versuch es noch einmal!

Richtig! Spermien werden tatsächlich von der Pubertät bis zum Tod produziert. Und zwar pro Sekunde rund 1.000 Stück. Die täglich 100 Millionen neu produzierten Samenzellen brauchen rund 70 Tage, bis sie zur Befruchtung reif sind und warten schließlich am Ende der Nebenhoden und in den Samenleitern auf ihren Einsatz. Dort können sie einige Monate überleben. Zu einem „Samenstau“ kann es allerdings nicht kommen – ältere Samenzellen werden vom Körper einfach und ohne Nebenwirkungen abgebaut. Der durchschnittliche Mann kommt übrigens auf 7.200 Samenergüsse in seinem Leben.

Weiter

Das stimmt nicht! Es gibt keine mengenmäßige Beschränkung von Samenergüssen! Versuch es noch einmal!

Welche der Aussagen stimmt?

Jungen können Mädchen mit Geschlechtskrankheiten anstecken. Umgekehrt ist das nicht möglich.
Mädchen können Jungen mit Geschlechtskrankheiten anstecken. Umgekehrt ist das nicht möglich.
Jungen und Mädchen können sich gegenseitig mit Geschlechtskrankheiten anstecken.

Das stimmt nicht! Mädchen können Jungen mit Geschlechtskrankheiten anstecken. Versuch es noch einmal!

Das ist falsch! Jungen können Mädchen mit Geschlechtskrankheiten anstecken. Versuch es noch einmal!

Richtig! Jungen und Mädchen können sich gegenseitig mit Geschlechtskrankheiten anstecken. Und das sowohl bei Geschlechtsverkehr als auch bei Oral- oder Analverkehr.

Weiter

Regelmäßige Samenergüsse

verschlechtern die Qualität des Samens.
verbessern die Qualität des Samens.
haben keine Auswirkung auf die Qualität des Samens.

Das ist falsch! Samen können mehrere Monate alt werden, je älter sie sind, umso größer ist allerdings das Risiko, dass sie nicht mehr befruchtungsfähig sind. Das heißt, dass es keinen Sinn macht, Sperma „aufzusparen“, wenn man ein Kind zeugen möchte, weil dann nur die schon älteren Spermien zum Zug kommen. Versuch es noch einmal!

Richtig! Kommt es zu regelmäßigen Samenergüssen, so kommen auch frischere Spermien zum Einsatz. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch befruchtungsfähig sind. Erfolgen allerdings mehrere Samenergüsse innerhalb einer Stunde, so nimmt die Anzahl der Spermien von Samenerguss zu Samenerguss ab.

Weiter

Das stimmt nicht! Wird regelmäßig ejakuliert, so kommen auch frischere Spermien zum Zug! Versuch es noch einmal!

Nach dem Eisprung ist die Eizelle 12 bis 24 Stunden befruchtungsfähig. Ab wann darfst du keinen ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden?

Ab einer Woche vor dem Eisprung.
Ab 3 Tagen vor dem Eisprung.
Ab dem Eisprung.

Richtig! Spermien können in der Gebärmutter und in den Eileitern nämlich bis zu sieben Tage überleben.

Weiter

Das stimmt nicht! Überleg noch einmal, wie lange Spermien in der Gebärmutter und in den Eileitern überleben können!

Das ist falsch! Spermien können in der Gebärmutter und in den Eileitern mehrere Tage überleben und auf ihre Chance warten. Versuch es noch einmal!

Die Größe eines Penis ist

abhängig von der Körpergröße des Mannes.
abhängig von der Ernährung im frühkindlichen Alter.
unabhängig von Körper & Ernährung.

Das stimmt nicht! Die Penisgröße ist unabhängig von der Körpergröße des Mannes. Versuch es noch einmal!

Das ist falsch! Die Ernährung hat nichts mit der Penisgröße zu tun! Versuch es noch einmal!

Richtig! Die Penisgröße ist von der Körpergröße und auch von der Ernährung unabhängig. Die durchschnittliche Länge des steifen Penis beträgt übrigens rund 14 cm. Gemessen wird immer vom Penisansatz am Bauch bis zur Spitze der Eichel.

Weiter

Im Durchschnitt kommen Mädchen

früher als Jungen in die Pubertät.
später als Jungen in die Pubertät.
gleichzeitig mit den Jungen in die Pubertät.

Richtig! Mädchen kommen durchschnittlich mit etwa 11 Jahren in die Pubertät, Jungen ein Jahr später. Achtung allerdings – das sind nur Durchschnittswerte. Das tatsächliche Eintrittsalter in die Pubertät ist bei jedem unterschiedlich! Abweichungen vom Durchschnitt sind ganz normal!

Weiter

Das stimmt nicht! Bei Mädchen ist es mit etwa 11 Jahren so weit! Versuch es noch einmal!

Das ist leider falsch! Die beiden trennt rund ein Jahr. Versuch es noch einmal!

Welche Aussage ist richtig?

Ein Samenerguss enthält nur circa fünf Kalorien.
Sperma ist gesund.
Sperma ist giftig.

Das stimmt nicht! Sperma ist zwar nicht giftig, es enthält aber auch keine Nährstoffe, die positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.

Das ist richtig! Sperma ist tatsächlich nicht sehr nahrhaft!

Weiter

Das ist falsch! Sperma enthält keine giftigen Stoffe. Versuch es noch einmal!

Wenn man unter Akne leidet,

sollte man das Gesicht während eines Tages so oft wie möglich gründlich reinigen.
sollte man entzündete Pickel ausdrücken und desinfizieren.
sollte man versuchen, sich mit den Händen möglichst wenig ins Gesicht zu fahren.

Das ist falsch! Je mehr gereinigt wird, umso mehr trocknet die Haut aus. Und das bringt die Talgdrüsen dazu, noch mehr Fett zu produzieren! Daher solltest du deine Haut nur morgens und abends reinigen. Wie und mit welchen Mitteln du das am besten machst, solltest du mit deinem Hautarzt besprechen. Versuch es noch einmal!

Das stimmt nicht! Wenn möglich solltest du die Finger von deinen Pickeln lassen! Wenn du sie selbst auszudrücken versuchst, können sie nach innen aufplatzen, eine noch stärkere Entzündung hervorrufen und dir bleibende Narben bescheren. Versuch es noch einmal!

Richtig! Unsere Hände sind regelrechte Bakterienschleudern. Diese können sich auf dem Hauttalg optimal vermehren, in die Hautporen eindringen und dort weitere Entzündungen hervorrufen.

Weiter

Außerhalb des männlichen Körpers überleben Spermien am längsten

im Wasser.
auf Kleidung, Bettlaken und Handtüchern.
im weiblichen Körper.

Das ist falsch! In Wasser sterben die Samen schon nach wenigen Sekunden ab! Versuch es noch einmal!

Das stimmt nicht! Auf saugfähigen Stoffen trocknet die Samenflüssigkeit innerhalb weniger Minuten ein und die Spermien sterben. Versuch es noch einmal!

Richtig! In der Scheide überleben die Spermien mehrere Stunden, in der Gebärmutter und in den Eileitern können sie bis zu sieben Tage überleben.

Weiter

Das Kondom

sollte den Penis möglichst abschnüren.
sollte möglichst locker sitzen und genug Platz für das Ejakulat lassen.
sollte möglichst stramm sitzen und keine Falten bilden.

Das ist falsch! Ist das Kondom so eng, dass es den Penis abschnürt, so besteht die Gefahr, dass es reißt. Versuch es noch einmal!

Das stimmt nicht! Sitzt das Kondom zu locker, besteht die Gefahr, dass es während des Geschlechtsverkehrs abrutscht und Samenflüssigkeit in die Scheide gelangt. Versuch es noch einmal!

Richtig! Das Kondom sollte möglichst fest am Penis anliegen, ohne dabei abzuschnüren. Die richtige Kondomgröße lässt sich einfach feststellen: Teile den Umfang des steifen Penis durch zwei und rechne in Millimeter um! (Z.B.: 9 cm Umfang / 2 x 10 = 45 mm)! Achtung allerdings – die richtige Größe ist nicht alles! Fett- und ölhaltige Gleitmittel und Vaseline greifen die Oberfläche von Kondomen an und können dazu führen, dass diese reißen! Außerdem sollte der Penis aus der Scheide gezogen werden, solange er noch steif ist. Wartet man, bis er weich ist, besteht die Gefahr, dass Samenflüssigkeit in die Scheide gelangt.

Weiter

Mädchen

brauchen länger als Jungen, um zu einem Orgasmus zu kommen.
haben ihr erstes Mal später als Jungen.
haben weniger Spaß an Sex als Jungen.

Richtig! Bei Mädchen dauert die Erregungsphase länger. Dafür dauert auch der Orgasmus länger an. Und außerdem können sie auch ohne längere Pausen mehrere Orgasmen hintereinander bekommen.

Weiter

Das ist falsch! Deutsche Jugendliche haben durchschnittlich mit 17,6 Jahren das erste Mal Sex. Die Mädchen liegen dabei noch um ein paar Monate vor den Jungen. Versuch es noch einmal!

Das stimmt nicht! Mädchen haben ebenso viel Spaß an Sex wie Jungen. Allerdings „funktioniert“ Sex bei den Mädchen anders als bei Jungen. Versuch es noch einmal!

Warum wird der Penis bei Erregung steif?

Weil sich der große Penismuskel anspannt.
Weil sich die Schwellkörper im Penis mit Blut füllen.
Man steuert ihn durch die eigene Willenskraft.

Das stimmt nicht! Es gibt keinen großen Penismuskel. Wie im ganzen Körper gibt es auch in den Schwellkörpern im Penis Muskelgewebe, das sich bei Reizen willkürlich zusammenzieht oder entspannt. Damit eine Erektion möglich ist, muss sich dieses Muskelgewebe, das sehr sensibel auf Stress und Angst reagiert, erst einmal entspannen. Die Entspannung allein macht den Penis aber noch nicht steif! Versuch es noch einmal!

Richtig! Nervenimpulse sorgen dafür, dass sich die Schwellkörper im Penis in kürzester Zeit mit Blut füllen. Prall gefüllt drücken diese die Venen ab und verhindern damit, dass das Blut wieder abläuft. Der Blutstau sorgt dafür, dass der Penis sich aufrichtet und steif und hart wird.

Weiter

Das ist falsch! Eine Erektion fängt zwar im Kopf an, reine Willenskraft reicht allerdings nicht, um den Penis steif zu machen. Da muss schon einiges mehr im Körper passieren! Versuch es noch einmal!

In der Pubertät

können Jungen vorübergehend Brüste wachsen.
leiden viele Mädchen an starkem Haarausfall.
verkleinert sich der Kehlkopf.

Richtig! Auch Jungen haben unter ihren Brustwarzen Milchdrüsen. In der Pubertät spielen die Hormone ein wenig verrückt – da kann es passieren, dass vermehrt Östrogen, das wichtigste weibliche Sexualhormon, produziert wird. Das kann die Brustdrüsen zum Anschwellen bringen und den Jungen vorübergehend weiblich wirkende Brüste bescheren. Diese bilden sich allerdings im Regelfall wieder von selbst zurück.

Weiter

Das stimmt nicht! Ganz im Gegenteil wächst während der Pubertät allmählich die Körperbehaarung im Schambereich sowie in den Achseln, an den Armen und Beinen. Das Wachstum des Kopfhaares ist von den Umstellungen während der Pubertät nicht betroffen! Versuch es noch einmal!

Das ist falsch! Während der Pubertät wird der Kehlkopf größer und die Stimmbänder werden länger – das macht die Stimme tiefer. Diese Veränderung betrifft sowohl Mädchen als auch Jungen. Nachdem der Kehlkopf der Jungen allerdings mehr wächst, wird deren Stimme auch tiefer. Versuch es noch einmal!

Das einzige Verhütungsmittel, das auch vor Geschlechtskrankheiten schützt, ist

die Antibabypille.
das Kondom.
die Spirale.

Das stimmt nicht! Die Antibabypille verhindert zwar den Eisprung und damit auch eine ungewollte Schwangerschaft, vor Geschlechtskrankheiten schützt sie aber weder die Frau noch den Mann!

Richtig! Das Kondom ist das einzige Verhütungsmittel, das verhindert, dass Penis und Scheide in direkten Kontakt miteinander kommen und der Samen in die Scheide gelangt. So kann die Übertragung von Geschlechtskrankheiten verhindert werden.

Weiter

Das ist falsch! Die Spirale ist ein kleiner mit Kupferdraht umwickelter Plastikkörper, der vom Frauenarzt in die Gebärmutter eingesetzt wird. Das Kupfer gibt Kupferionen ab, die Eizellen und Spermien abtöten. Außerdem verursachen die Kupferionen eine unbedenkliche Entzündung auf der Gebärmutterschleimhaut, die die Einnistung einer befruchteten Eizelle verhindert. Damit ist die Spirale zwar ein sicheres Verhütungsmittel, vor Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten schützt sie allerdings nicht. Versuch es noch einmal!

Wie viel Samenflüssigkeit wird bei einem Samenerguss freigesetzt?

2 bis 6 Milliliter, das entspricht der Menge eines Teelöffels.
10 bis 15 Milliliter, das entspricht der Menge eines Esslöffels.
20 bis 25 Milliliter, das entspricht der Menge eines kleinen Schnapsglases.

Richtig! Ein Milliliter Samenflüssigkeit enthält bei einem fruchtbaren Mann zwischen 20 und 60 Millionen Spermien. Das heißt, dass pro Samenerguss mindestens 40 Millionen Spermien abgegeben werden.

Weiter

Das ist falsch! Errätst du die richtige Antwort, wenn du weißt, dass pro Samenerguss eines fruchtbaren Mannes mindestens 40 Millionen Spermien abgegeben werden und ein Milliliter mindestens 20 Millionen Spermien enthält?

Das stimmt nicht! Du hast deine Schätzung ein bisschen zu hoch angesetzt! Versuch es noch einmal!

Während der Periode

können Frauen auch bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr nicht schwanger werden.
sollten Frauen möglichst wenig Sport betreiben.
können Unterleibsschmerzen auftreten.

Das ist falsch! Spermien können in der Gebärmutter oder in den Eileitern bis zu sieben Tage überleben. Hat also die Frau einen kurzen oder unregelmäßigen Zyklus, so kann sie schwanger werden.

Das stimmt nicht! Die Menstruation ist keine Krankheit. Bewegung kann sogar gegen Regelbeschwerden helfen.

Richtig! Während der Menstruation stößt die Gebärmutter die oberste Schleimhautschicht ab, um sich auf eine mögliche Schwangerschaft im kommenden Monat vorzubereiten. Vor allem zu Beginn der Regelblutung zieht sie sich dafür immer wieder zusammen. Dieses Zusammenziehen kann Schmerzen verursachen. Einfaches Hausmittel dagegen sind warme Getränke, ein warmes Bad oder eine Wärmflasche. Durch die Wärme werden die Blutgefäße erweitert und entspannt.

Weiter

Kann ein Tampon im Körper verloren gehen?

Ja, das kann er!
Nein, das kann er nicht!
Das kann nur passieren, wenn man ihn über Nacht trägt!

Das ist falsch! Tampons können nicht einfach so verloren gehen. Versuch es noch einmal!

Richtig! Der Eingang zur Gebärmutter ist nämlich viel zu klein – hier kommt selbst ein Minitampon nicht durch!

Weiter

Das stimmt nicht! Ob man den Tampon bei Tag oder Nacht trägt ist für die Beantwortung dieser Frage ganz gleichgültig! Versuch es noch einmal!

Mädchen haben

eine kürzere Erregungsphase als Jungen.
eine längere Erregungsphase als Jungen.
eine ebenso lange Erregungsphase wie Jungen.

Das ist falsch! Flotter als die Jungen sind die Mädchen nicht erregt. Versuch es noch einmal!

Richtig! Bei Mädchen dauert es länger, bis sie erregt sind. Sie brauchen länger, um zum Orgasmus zu kommen. Dafür hält das Orgasmusgefühl bei ihnen allerdings auch länger an. Außerdem ist ihre Erholungsphase nach einem Orgasmus kürzer, das heißt, sie können auch kurz hintereinander mehrere Orgasmen bekommen.

Weiter

Das stimmt nicht! Mädchen und Jungen sind unterschiedlich schnell erregt. Versuch es noch einmal!

Welche der Aussagen ist falsch?

Beim Penis gilt: Dicker ist besser als länger.
Die Scheide passt sich im Prinzip jeder Penisgröße an.
Je kleiner der schlaffe Penis, desto kleiner ist auch die Erektion.

Das ist falsch, diese Aussage ist korrekt! Der vordere Scheidenbereich wird bei Erregung empfindsamer und enger, der hintere Scheidenteil wird weiter. Daher ist es besser, einen dicken Penis zu haben, der den vorderen Scheidenbereich stimuliert. Versuch es noch einmal!

Das ist falsch, die Aussage ist richtig! Die Innenwände der Scheide liegen dicht aneinander und können sich dem Penis dadurch sehr gut anpassen. Versuch es noch einmal!

Richtig, diese Aussage ist falsch! Ganz im Gegenteil stimmt die Aussage, dass ein Penis, der im schlaffen Zustand klein ist, sogar eine vergleichsweise größere Erektion aufweist. Das liegt daran, dass bei einem Penis, der im schlaffen Zustand schon recht lang ist, die Schwellkörper mit mehr Blut versorgt sind. Beim Steifwerden kann er daher auch nicht mehr so viel Blut aufnehmen.

Weiter

Gratuliere, du hast das Quiz gelöst!

Hier ist dein Ergebnis:

Falsch

56

Richtig

5