Einheit oder Souveränität?

Wie sollte die deutsche Wiedervereinigung aussehen? Hier kannst du verschiedene Aussagen und Positionen zur deutschen Einheit nachlesen.

„Klares Bekenntnis zur „Einheit der deutschen Nation“, die jedoch nur gelingen werde, wenn der Einigungsprozess in die europäische Einigung eingeordnet und „unsere Nachbarn die Furcht vor einem deutschen Sonderweg“ genommen werde“ (SPD)

„Einheit so schnell wie möglich. Die Einheit Deutschlands ist unser politisches Ziel. Sonst kommt es zu Anarchie und dem Kollaps der DDR“ (Deutsche Soziale Union)

„Ja zur Einheit – Nein zur Wiedervereinigung. Die Zeit ist noch nicht reif […] für eine politische Einheit der Deutschen. Die Einheit müsse auf einer solidarischen Gesellschaft gegründet sein, die als Ergebnis eines Reformprozesses in beiden deutschen Staaten entsteht. (Demokratie jetzt)

„Für schrittweise Annäherung beider deutscher Staaten, „Konföderation in den gegenwärtigen grenzen“, Entmilitarisierung, Friedensvertrag zwischen den Alliierten und einem neutralen Deutschland, für Zweistaatlichkeit bis zum Friedensschluss (Grüne Partei)

„Solidarische und gegenseitige förderliche Beziehungen zwischen einander kulturell nahen stehenden Völkern bedürfen nicht eines staatlichen Zusammenschlusses. /Unabhängiger Frauenverband)

Wir treten ein für die Vereinigung der Souveränität der DDR gegenüber allen Forderungen nach einer schnellen „Wiedervereinigung“ als Angliederung an die BRD. Damit verteidigen wir die Chance einer wirklichen Alternative zum Kapitalismus im Sinne einer Gesellschaft der sozialistischen Freiheit und Demokratie.“ (Vereinigte Linke)

(zit. Nach Die demokratische Revolution in der DDR 1989/90, BpB Bonn 2010, S.169 (Stern extra – Zur Wahl, Sonderdruck für die DDR, Heft Nr. 1, Februar 1990, S.28f.)