Retrospect: Die digitale Enzyklopädie

Wahlweise auf acht CD-ROMs oder einer DVD-ROM dokumentiert Retrospect das 20. und beginnende 21. Jahrhundert mit Texten, Film- und Tondokumenten multimedial. Ob es um den Bereich Kunst, Kultur, Gesellschaft, Sport, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Technik geht - Retrospect ist Lexikon, Dokumentation und Chronik in einem.

Beschreibung

Die "Dokumentationen" sind das interaktive Fernsehprogramm von Retrospect. Nach dem Anklicken einer der kommentierten Dokumentationen präsentiert das Programm eine etwa 10- bis 15-minütige Abfolge von Titelseiten, Filmausschnitten und Tondokumenten. Insgesamt enthält Retrospect 30 verschiedene Dokumentationen mit politikgeschichtlichem Schwerpunkt in chronologischer Folge. Die letzten Dokumentationen widmen sich dann verstärkt den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technik.

Inhalt

Vom Anbruch des Jahrhunderts bis zur Europäischen Union

Mit einem Klick verzweigt sich der Menüpunkt "Inhalt" zu einer nach fünf Kategorien sortierten Themenübersicht (Panorama, Kultur, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft). Sie orientiert sich am Zeitstrahl und führt etwa 170 Titelseiten von Retrospect auf. Diese Titelseiten führen knapp und präzise, wenn auch sprachlich nicht immer einfach, in einen Sachverhalt ein. Über viele Querverweise, die Zeitleiste und die Funktionen der einzelnen Menüs bewegen sich die Schülerinnen und Schüler von diesen Seiten aus durch den Inhalt des Themas und erforschen genauere Einzelheiten, Hintergründe und Zusammenhänge.

 

Chronik und Nachschlagwerk in einem

Die Chronik listet alle Ereignisse, Themen, Berichte und Dokumente eines Jahres auf und erlaubt durch Pfeiltasten ein chronologisches Blättern durch das Jahrhundert. Durch die Menüpunkte "Lexikon" und "Suche" wird Retrospect zu einem umfangreichen Nachschlagewerk, nicht nur für den Geschichtsunterricht.

Technik

Die CD-ROM beziehungsweise DVD verfügt über einen Autostart-Modus. Das Programm startet mit einem Intro, das mit ESC abgebrochen werden kann. Auf dem sich öffnenden Startbildschirm erscheinen die fünf Menüpunkte "Dokumentationen", "Inhalt", "Chronik", "Lexikon" und "Suche", mit denen die Nutzer dann weiter durch den umfangreichen Materialfundus steuern können.

Einsatzmöglichkeiten im Unterricht

Überblick über Personen, Daten oder Ereignisse

Retrospect eignet sich für die Planung einer Unterrichtsreihe, für die Wiederholung eines größeren Themenbereichs, zum Beispiel als Vorbereitung auf das Abitur, kann aber auch im Rahmen der Erarbeitung von Einzel- oder Doppelstunden genutzt werden. Mit der CD-ROM/DVD lässt sich ein Grobüberblick über das 20. Jahrhundert gewinnen. Wer in der Jahrgangsstufe 10 im Rahmen einer ersten Annäherung an das 20. Jahrhundert nach zentralen Personen, Daten oder Ereignissen fragt, der stellt schnell fest, dass das Wissen der meisten Lerngruppen überschaubar ist. Eine Beschäftigung mit Retrospect könnte einen ersten Überblick geben. Eine gute Möglichkeit hierzu bietet der Menüpunkt "Inhalt" auf dem Startbildschirm. Zentrale Themen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und so weiter werden hier mit einer Überschrift und einem "Icon" auf Zeitstrahl entlang aufgelistet.

Kurzinformation

TitelRetrospect 2006 (jährlich erscheint eine neue Ausgabe der digitalen Enzyklopädie)
HerausgeberDigital Publishing
PreisEinzellizenz 99,99 € Einzellizenz (Schulversion) 66,00 € Klassenlizenz (16 Plätze) 810,00 €
ISBN3-89747-526-X
Technische VoraussetzungenWindows 98/2000/ME/NT/XP, Arbeitsspeicher ab 32 MB RAM, Prozessor: Pentium oder 100-prozentig kompatibler Prozessor,CD-ROM-Laufwerk, VGA-Grafikkarte (800x600)
Bezugsquelleco.Tec GmbH

FAZIT

Digitale Technik mit didaktischem Mehrwert

Die Arbeit im Computerraum wird von den Schülerinnen und Schülern immer noch als Abwechslung empfunden. Die Bild- und Tondokumente lassen die Geschichte lebendiger werden als durch die bloße Textlektüre. Nichts spricht dagegen, im Geschichtsunterricht interessante Materialien zu benutzen. Die gedruckten und gesprochenen Texte sind informativ, wenn auch nicht immer leicht verständlich. Sie setzen zum Teil bereits geschichtliches Wissen voraus. Retrospect schafft ein wenig Abhilfe bei einem auch von Schülerinnen und Schülern wahrgenommenen Problem: Sie haben oft den Eindruck, dass ihnen das Hintergrundwissen und der Überblick fehlen. Kaum einer will zurück zum chronologischen Durchmarsch durch die Geschichte und zum bloßen Memorieren von Daten und Fakten. Allerdings führt das exemplarische Lernen an ausgewählten Problemen und Gegenständen aus den verschiedenen "Dimensionen historischer Erfahrung" quer durch die "Zeitfelder" und "Handlungs- und Kulturräume", wie es die NRW-Richtlinien vorschreiben, nicht zu einer sicheren Orientierung in Zeit und Raum. Durch die zahlreichen Querverweise und die Zeitleiste werden bei Retrospect die Zusammenhänge und die Chronologie sicher für viele Lernende besser erfahrbar.

Selbstständiges Erarbeiten

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass sich die Lerngruppe relativ selbstständig und mit vertretbarem Zeitaufwand die nötigen Sach- und Hintergrundinformationen zu einem Themenkomplex beschaffen kann. Durch die zahlreichen Querverweise, die kontextbezogene Suchfunktion und die Möglichkeit, das integrierte Lexikon zu benutzen, können die Schülerinnen und Schüler selbstständig Zusammenhänge erarbeiten, wobei sie immer entscheiden müssen, welchem Querverweis sie nachgehen wollen.

Autor
Avatar Peter Stelter

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.
Banner November Prämie Lehrer-Online