Erinnern – aber wie? Themenmodul: Erinnerungskultur in Ost und West nach 1989

veröffentlicht am 19.12.2018

Wie soll an die SED-Diktatur und das Leben der Bürgerinnen und Bürger der DDR erinnert werden? Diese und andere Fragen können Lehrkräfte mit den neuen von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderten didaktischen Materialien im Unterricht thematisieren.

Themenmodul: Erinnerungskultur in Ost und West nach 1989

Menschen erinnern sich und vergessen. Doch nicht nur im privaten Umfeld spielt die Erinnerung an Vergangenes eine wichtige Rolle. Auch Gesellschaften erinnern sich. Politische Einstellungen, Geschichtsbewusstsein und persönliche Erinnerungen verbinden sich zu Erinnerungskulturen. An Erinnerungsorten und Gedenktagen wird kollektiv vergangener Ereignisse gedacht. Doch Erinnerungskultur ist nie fest und stabil. Sie ist ein gesellschaftlicher Aushandlungsprozess, kann instrumentalisiert und missbraucht werden. In diesem Spannungsfeld bewegen sich heute die öffentlichen Debatten rund um Gedenkstätten, Gedenktage und Ostalgie. Insbesondere über die Erinnerung an die DDR wird oft intensiv und nicht immer sachlich diskutiert. Diesem Spannungsfeld widmet sich das neue Themenmodul für den Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe II.

Das Themenmodul "Erinnerungskultur in Ost und West nach 1989"

Im Mittelpunkt der vier Unterrichtseinheiten steht der Umgang mit der DDR-Vergangenheit. Eine umfangreiche Materialsammlung aus Arbeitsblättern, Quellen, Fachtexten und Zeitzeugeninterviews ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, sich die Themen "Erinnerungskultur", "Erinnerungsorte", "Ostalgie" und "Erinnern heute und in Zukunft" zu erschließen. Dabei setzten sie sich mit den Vor- und Nachteilen von Erinnern und Vergessen auseinander, ergründen das Phänomen Ostalgie, positionieren sich zur Instrumentalisierung von Erinnerungskultur und konzipieren am Ende eine eigene Gedenkstätte.

Das Themenmodul ist ein eigenständiger Teil des digitalen Lehrwerks deutsch-deutsche Geschichte und wird kostenfrei auf dem größten deutschen Bildungsportal Lehrer-Online zur Verfügung gestellt. Alle Unterrichtseinheiten können für den eigenen Unterricht rechtssicher verwendet und verändert werden.

Einsatzmöglichkeiten

Die Materialien sind für die Sekundarstufe II konzipiert, können aber in Teilen auch bereits in der Jahrgangsstufe 9 und 10 eingesetzt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Fach Geschichte. Aber auch Gesellschaftslehre, Sozialkunde sowie Politik und Wirtschaft bieten Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Thema.

Umsetzung und Projektpartner

Das Themenmodul "Erinnerungskultur in Ost und West nach 1989" wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Bundesstiftung Aufarbeitung) gefördert und von der Eduversum GmbH umgesetzt.