Digitales Lehren und Lernen in der Schule: bundesweite Lehrerfortbildung an der Universität Oldenburg

veröffentlicht am 28.02.2018

Programmieren in der Grundschule, Video-Tutorials mit Schülerinnen und Schülern erstellen oder den Unterricht per Tablet vorbereiten – diese und andere Themen stehen im Mittelpunkt der Tagung mobile.schule, die am 8. und 9. März 2018 an der Universität Oldenburg stattfindet.

Unter dem Motto "Einsatz von Tablets & Co. im Unterricht" laden die Medienberatung des Niedersächsischen Landesinstitutes für Qualitätsentwicklung und das Oldenburger Lehrerfortbildungszentrum zum achten Mal zu der bundesweiten Lehrerfortbildung ein. Ziel ist es, praktische, theoretische und konzeptionelle Kenntnisse in digitaler Bildung für Lehrkräfte und Verantwortliche zu vermitteln.

Zur Begrüßung im Audimax der Universität spricht unter anderem der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne. In über 150 Workshops erhalten die Teilnehmenden anschließend praktische Einblicke in die Erfahrungen von Kolleginnen und Kollegen sowie von Schülerinnen und Schülern, die bereits Tablets, Smartphones oder Apps in ihrem Unterricht einsetzen.

Diskussionen und Vorträge thematisieren unter anderem, wie zeitgemäße digitale Bildung an Schulen aussehen kann. In einem MakerSpace zu den Themen Robotik – Coding – Making können die Teilnehmenden zudem experimentieren und ausprobieren. Eine Ausstellung von gut 40 Unternehmen, die beispielsweise interaktive Whiteboards, Schulserver-Lösungen, digitale Schulbücher und schulische Soft- und Hardware anbieten, rundet die Veranstaltung ab. Zu der Tagung werden rund 800 Teilnehmende aus ganz Deutschland erwartet.


Kommentare zu dieser News

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Vorteile und Preise
ANZEIGE