Mehr als Rechnen: mit den Mathe-Adventskalendern die Mathematik neu entdecken

veröffentlicht am 22.11.2017

Im November startet die Registrierung der Mathe-Adventskalender unter mathekalender.de. Das diesjährige Motto: Mathe ist mehr als Rechnen! Vom 1. bis 24. Dezember steht täglich für die Klassenstufen 4 bis 6, 7 bis 9 sowie 10+ je eine spannende Aufgabe bereit, welche die mathematische Kreativität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen deutschsprachigen Raum fördert und herausfordert.

Matheadventskalender

Zusätzlicher Ansporn sind viele attraktive Preise und eine mögliche Einladung zur Preisverleihung am 26. Januar 2018 nach Berlin. Die drei digitalen Mathe-Adventskalender stehen unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

 

Nähere Informationen zu dem Grund- und Mittelstufenkalender "Mathe im Advent" und dem Matheon-Kalender für die Oberstufe

Mathe im Advent ist für alle Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelstufe konzipiert - auch für diejenigen, die Mathematik (noch) nicht zu ihren Lieblingsfächern zählen. Sie können allein im "Einzelspiel" und auch gemeinsam mit der Klasse im "Klassenspiel" teilnehmen. Die Aufgaben sind kleine Geschichten. Sie spielen im Wichteldorf am Nordpol, welches von Jahr zu Jahr wächst und den Kindern so Anknüpfungspunkte sowie Neuentdeckungen bietet.

Mathe im Advent fördert mathematisches Entdecken, logisches Denken und kreatives Problemlösen, wobei der Spaß im Vordergrund steht. Ausführliche Lösungen und der 'Blick über den Tellerrand' erklären am nächsten Tag, was warum richtig war und wofür man diese Anwendungen im Leben braucht.

Mathe im Advent wird von der Mathe im Leben gemeinnützigen GmbH in Kooperation mit der Deutschen Mathematiker-Vereinigung ausgerichtet, gefördert von der Gisela und Erwin Sick Stiftung.

Der Matheon-Kalender richtet sich an pfiffige Schülerinnen und Schülern ab der 10. Klasse sowie an interessierte Erwachsene. Die eher komplexen Aufgaben werden von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Forschungszentrums Matheon mit Unterstützung des Teams vom niederländischen Mathematik-Forschungsinstitut 3TU.AMI entwickelt. Sie vermitteln faszinierende Einblicke in die aktuelle mathematische Forschung und den Berufsalltag von Mathematikerinnen und Mathematiker. Da zur Lösung aller 24 Aufgaben bis zum 31. Dezember Zeit bleibt, lohnt sich der Einstieg jederzeit, auch noch nach dem 1. Dezember. Im begleitenden Online-Forum können Lösungsansätze untereinander und mit den Aufgabenstellerinnen und Aufgabensteller diskutiert werden. Der Matheon-Kalender wird in drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Niederländisch) angeboten.

Der Matheon-Kalender ist ein Projekt des Berliner Forschungszentrums Matheon in Kooperation mit dem niederländischen Mathematik-Forschungsinstitut 3TU.AMI.


Kommentare zu dieser News

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Premium-Mitgliedschaft
ANZEIGE

Die neuesten News