Arbeitsgedächtnis: Prozesse komplexer als gedacht

veröffentlicht am 06.11.2015

Wenn Menschen eine Information für kurze Zeit im Kopf behalten, benötigen sie dafür das Arbeitsgedächtnis. Die zugrunde liegenden Prozesse sind deutlich komplexer als bislang gedacht, berichten Forscher der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Bonn in der Zeitschrift "Cell Reports". Zwei Gehirnzustände müssen sich rhythmisch abwechseln, um eine

Information aufrechtzuerhalten.


Kommentare zu dieser News

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.


ANZEIGE

Premium-Mitgliedschaft
ANZEIGE

Die neuesten News