Einschulung: Zahl der Abc-Schützen sinkt

veröffentlicht am 29.08.2014

Bis Mitte September erleben hunderttausende Erstklässlerinnen und Erstklässler ihren ersten Schultag. Die Anzahl der Ein­schulungen ist jedoch zurück­gegangen.

Die aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen: Die Anzahl der Einschulungen sinkt. Zu Beginn des neuen Jahr­tausends im Schul­jahr 2000/2001 kamen noch rund 812 000 Kinder in die erste Klasse. Im Schul­jahr 2013/2014 waren es nur noch rund 690 000 Mädchen und Jungen, also 15 Prozent weniger. Besonders deutlich war der Rück­gang im früheren Bundes­gebiet: Während hier im Schul­jahr 2000/2001 rund 708 000 Kinder in die Schule kamen, waren es 2013/2014 knapp 21 Prozent weniger. In den neuen Ländern und Berlin stieg die Zahl der Ein­schulungen im gleichen Zeit­raum dagegen von 104 000 auf 129 000, ein Plus von 24 Prozent. Dies ist darauf zurück­zuführen, dass sich die Ein­schulungen dort zu Beginn des neuen Jahr­tausends bereits auf niedrigem Niveau befanden. Grund dafür war der Geburten­rück­gang nach der deutschen Wieder­vereinigung.


Kommentare zu dieser News

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.


ANZEIGE

50% Rabatt auf alle Produkte von "Jugend und Bildung" sichern!

Registrieren Sie sich noch heute als Premium-Mitglied und nutzen Sie den Preisvorteil!

Die neuesten News