Naturwissenschaften

Ist Biodiesel eine Alternative zu fossilen Kraftstoffen?

Veröffentlicht am 13.12.2010
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • 5 Stunden
  • Arbeitsmaterial, Arbeitsblatt interaktiv

Im Rahmen eines BlogQuests - ein WebQuest, der mit einem Blog erstellt wurde - informieren sich Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Blickwinkeln über Vor- und Nachteile der Kraftstoffalternative zu herkömmlichen Diesel oder Benzin.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Relevanz des Themas im Unterricht

Um auch weiterhin mobil zu bleiben, ist es wichtig, alternative Treibstoffe für Kraftfahrzeuge zu finden. Eine Möglichkeit bietet hier der Biodiesel. Ein Vorteil stellt der Bezug zur aktuellen Forschung dar. Derzeit gibt es in der EU mehrere wissenschaftliche Arbeitsgruppen, welche an der Optimierung des regenerativen Kraftstoffs arbeiten. Dies zeigt, dass Biodiesel in den Augen vieler Wissenschaftler eine Zukunft hat. Auch politisch ist das Thema Biodiesel aktuell, da zum Beispiel die obligatorische Beimischung von Biodiesel zu fossilem Diesel gesetzlich geregelt ist. Die wirtschaftliche und politische Aktualität wie auch die Verknüpfung zum Alltag der Schülerinnen und Schüler können die Motivation steigern.

Ansätze zum unterrichtlichen Einsatz

Zur Durchführung des BlogQuests gibt es zwei mögliche Ansätze: als Gruppenpuzzle oder als Einzelarbeit innerhalb der Gruppe. Beide Varianten werden in den Hinweisen zum Ablauf erläutert.

  • Lehrplanbezug und Voraussetzungen
    Die Einordnung des WebQuests in die Lehrpläne von Hauptschule und Realschule sowie in die Typologie des WebQuest-Erfinders Bernie Dodge wird dargestellt.

  • Hinweise zum Unterrichtsverlauf
    Zeiteinteilung und Ablauf der Unterrichtseinheit werden skizziert. Selbst gesteuertes, problemlösendes und (quellen-)kritisches Arbeiten stehen dabei im Mittelpunkt.

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen gemäß der Bildungsstandards im Fach Chemie für den Mittleren Schulabschluss

  • am Beispiel des Themas Biodiesel Verknüpfungen zwischen gesellschaftlichen Entwicklungen und Erkenntnissen der Chemie aufzeigen. (E8)
  • zum Thema Biodiesel unterschiedliche Internetquellen für ihre Recherchen nutzen. (K1)
  • die Ergebnisse ihrer Internetrecherche situationsgerecht und adressatenbezogen präsentieren. (K7)
  • fachlich korrekt und folgerichtig argumentieren. (K8)
  • ihre Arbeit als Team planen, strukturieren, reflektieren und präsentieren. (K10)
  • einen Zweig der Automobilindustrie darstellen, in denen chemische Kenntnisse zum Thema Wasser und Wasserstoff bedeutsam sind. (B1)
  • gesellschaftsrelevante Aussagen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutieren und bewerten. (B5)

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaIst Biodiesel eine Alternative zu fossilen Kraftstoffen?
AutorenMelina Hermsen, Silke Weiß; überarbeitet von Stephen Amann, Sven-Heiko Bubel, Rolf Goldstein
FachChemie
Zielgruppe9. Klasse Gymnasium, 10. Klasse Realschule, 9. Klasse Hauptschule
Zeitraum5 Stunden
Technische VoraussetzungenComputer, Internetzugang, Schreibprogramm, Mindmap-Programm (beispielsweise Freemind oder MindManager)

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Rolf Goldstein

studierte an der Justus-Liebig-Universität Gießen die Fächer Biologie und Chemie auf Lehramt (Sekundarstufe II) und arbeitet an der Theo-Koch-Schule in Grünberg, unter anderem als Fachsprecher für das Lernfeld Naturwissenschaften. Er war von 2009 bis 2010 im Projekt Lehr@mt: Medienkompetenz als Phasenübergreifender Qualitätsstandard an das Institut für Didaktik der Chemie der Universität Frankfurt teilabgeordnet und betreut dort aktuell im Rahmen eines Lehrauftrages Lehramtsstudierende in einem Seminar zu Unterrichtsverfahren und Medienkompetenz im Chemieunterricht. Des Weiteren bildet er Lehrkräfte im Einsatz des interaktiven Whiteboards (iWB) fort.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.