Naturwissenschaften

Bau eines Feuerlöschers

Veröffentlicht am 23.03.2007
  • Sekundarstufe I
  • 2 Stunden (je eine für Online-Recherche und Schülerversuch)
  • Unterrichtsplanung, Arbeitsmaterial, Audiovisuelles Medium, Arbeitsblatt
  • 1 Arbeitsmaterial

Das Löschen eines Feuers durch Ausschalten einer der Faktoren, die zu seinem Entstehen notwendig sind, stellt eine ideale Verknüpfung zu Themen wie „Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen – Luft zum Atmen“ oder „Zündender Funke und flammendes Inferno“ her.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial- / Aktionsform

Didaktisch-methodischer Kommentar

  • Abschluss des Themas "Luft" und Verbrennung
    Vor dem Bau eines Feuerlöschers nutzen die Lernenden Informationen und einen Brandsimulator aus dem SWR-Online-Angebot "Warum löscht Wasser Feuer?".
  • Die Egg-Race-Methode
    Allgemeine Hinweise zur Unterrichtsform, bei der die Lernenden Experimente selbstständig entwickeln und so eigene Wege finden können.
  • Hinweise zum Unterrichtsverlauf
    Die Schülerinnen und Schüler entwickeln mit medizinischer Spritzentechnik einen kleinen Schaumlöscher.
Download

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • im Internet Informationen zur Brandlöschung recherchieren und dabei insbesondere die SWR-Materialien zum Thema "Warum löscht Wasser Feuer?" nutzen.
  • gemäß der Bildungsstandards im Kompetenzbereich "Fachwissen" ihre Vorkenntnisse über Kohlenstoffdioxid, seine Herstellung aus einer Brausetablette, seine Dichte und seine erstickende Wirkung, verknüpfen, um einen Feuerlöscher zu konstruieren.
  • im Kompetenzbereich "Erkenntnisgewinnung" einen Versuch vollkommen eigenständig entwickeln, durchführen und gegebenenfalls optimieren (E1-4).
  • im Kompetenzbereich "Kommunikation" im Team Versuche durchführen und fachsprachlich korrekt präsentieren (K4, K7).

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaBau eines Feuerlöschers - Einsatz der Egg-Race-Methode
AutorGregor von Borstel
FachChemie
ZielgruppeKlasse 7
Zeitraum2 Stunden (je eine für Online-Recherche und Schülerversuch)
Technische VoraussetzungKunststoffspritzen und Zubehör (Spritzen, Hähne, Schläuche) oder adäquate Ersatzmittel für Glasgeräte, Spülmittel, Sprudeltabletten, Kerzen oder Teelichter; Computer mit Internetanschluss oder CD ROM (Infos im Bereich "Fachmedien").

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Gregor von Borstel

ist Lehrer für Chemie und Geschichte am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Bornheim. Gemeinsam mit Andreas Böhm hat er zahlreiche Ideen zu offenen Unterrichtsformen wie zum Beispiel Freiarbeit, Lernzirkeln, Teamknobeln, kreativen Experimenten (Egg-Race) oder Gruppenpuzzlen, veröffentlicht (www.lebensnaherchemieunterricht.de). Mit diesen Schwerpunkten ist er auch in der Lehrerfortbildung tätig.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.