Jim Knopf lernt die Evolutionstheorie

Veröffentlicht am 20.07.2009

Zum 200. Geburtstag des Naturforschers Charles Darwin und zum 150. Jahrestag der Veröffentlichung seines Werkes „Über die Entstehung der Arten“ erklärt Frau Mahlzahn in einem FAZ.NET-Video ihrem Schüler Jim Knopf in ihrer Drachenschule in Lummerland die Evolutionstheorie.

"Die Evolutionstheorie, die versteht doch jedes Kind!"

Nicht ganz so alt wie Darwin ist Michael Endes Jim Knopf, der vor über 30 Jahren erstmals über die Fernsehschirme flimmerte. Seither erfreuen die Bilder aus der Augsburger Puppenkiste jung und alt, wenn Jim Knopf zusammen mit Lukas dem Lokomotivführer und den beiden Lokomotiven Molly und Emma in Lummerland ihre Abenteuer bestehen. Julia Voss, Leiterin des FAZ.NET-Kunstressorts, hatte die Idee, Jim Knopf im Darwinjahr zu reaktivieren, um sich von seiner Lehrerin Frau Mahlzahn die Evolutionstheorie erklären zu lassen. In einer sechsminütigen Videosequenz werden wesentliche fachliche Aspekte der Evolutionstheorie angesprochen und allgemein verständlich dargestellt. Zwar wurden nicht alle Fachbegriffe, die Frau Mahlzahn in ihren Erklärungen verwendet, so auch schon von Darwin benutzt. Der Film gibt jedoch einen guten Überblick über Faktoren und Abläufe der Evolution.

Einsatz des Videos im Unterricht

"Mutation" und "Selektion", "Variation" und "überlegener Genpool". All dies sind Begriffe, die im Video nicht nur erwähnt, sondern auch in einem gut verständlichen Zusammenhang dargestellt werden - wobei Frau Mahlzahn gelegentlich auf vertraute Tafelbilder zur Evolution zurückgreift (Abb. 1). Es ist nicht die reine Evolutionstheorie Darwins, die hier dargestellt wird, sondern die synthetische Evolutionstheorie, die den heutigen Stand der Wissenschaft repräsentiert. Charles Darwin wird jedoch - mit Recht - als derjenige dargestellt, auf dessen Ideen die moderne Evolutionstheorie basiert. Im Biologieunterricht bietet sich die Vorführung des Videos per Beamer an zwei Stellen an:

  • Einstieg in das Thema Evolution

    Jim Knopf versteht einen komplexen Zusammenhang, der durch die Lernenden noch erarbeitet werden muss. Begriffe werden aufgeworfen, die im folgenden Unterricht erarbeitet werden. An dieser Stelle des Unterrichts dient der Film zur Motivation und zur Hinführung der Lernenden auf den folgenden Unterrichtsgang.
  • Ende des Themenkomplexes Evolution

    In wenigen Minuten werden die Inhalte mehrerer Schulwochen kurz, knapp und prägnant zusammengefasst. Die Lernenden sind in der Lage, den Erklärungen von Frau Mahlzahn entspannt zu folgen und selbst entwickelte Definitionen und Verknüpfungen zu überprüfen.

"Schwere Kost" - kinderleicht

Egal an welcher Stelle im Unterricht den Lernenden das Video gezeigt wird, eines ist gewiss: Viele Schülerinnen und Schüler kennen Jim Knopf und sind mit seinen Abenteuern aufgewachsen. Sie assoziieren mit ihm (kinder)leichte Unterhaltung. Die möglicherweise als "schwere Kost" empfundene Evolutionstheorie wird mit Kindheitserinnerungen verknüpft, was der Rezeption der biologischen Zusammenhänge förderlich ist. Ganz im Sinne von: "Die Evolutionstheorie, die versteht doch jedes Kind!"


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Dr. Matthias Nolte

studierte an der Universität zu Köln Biologie und Chemie auf Lehramt (Sek I und II) und promovierte 2005 in Anorganischer Chemie. Seit Sommer 2007 unterrichtet er Biologie, Chemie und Physik an der Erzbischöflichen Marienschule in Leverkusen-Opladen.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.