Naturwissenschaften

Spaziergänge auf dem Mond

Veröffentlicht am 12.03.2009
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • variabel
  • Arbeitsmaterial, Arbeitsblatt

Auf ausgewählten "Mondrouten" beobachten Schülerinnen und Schüler markante Strukturen in der Nähe der Licht-Schatten-Grenze. Zudem können interessante Konstellationen von Mond, Planeten und Sternhaufen betrachtet werden.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Im Internationalen Jahr der Astronomie 2009 fand vom 02. bis zum 05. April weltweit die Aktion "100 Stunden Astronomie" statt, bei der die Beobachtung des Himmels im Mittelpunkt stehen sollte. Die in diesem Beitrag für diese Aktion vorgestellten "Wanderrouten" auf der Mondoberfläche können auch nach dem IYA2009 zu jeder passenden Mondphase ins Visier genommen werden. Grundlage der Wanderkarten ist der kostenfreie "Virtual Moon Atlas", mit der Sie auch eigene "Mond-Wanderkarten" erzeugen können.

  • Spaziergänge auf dem Mond
    Mondgebirge mit Tälern, Krater mit Zentralbergen und Krater in den Meeren werden mithilfe von "Mondwanderkarten" gezielt aufgesucht.
  • Zeichnen und Googeln
    Ein interessanter Kontrast: Lernende zeichnen auf den Spuren Galileis den Mond und erkunden mit moderner Webmapping-Technologie die Spazierwege der Apollo-Astronauten.

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • markante Punkte der Mondgeographie mithilfe bereit gestellter "Mondwanderkarten" aufsuchen und eine Vorstellung von der Größe der Krater gewinnen.
  • auf den Spuren von Galileo Galilei mit einfachen optischen Hilfsmitteln Mondzeichnungen erstellen und diese mit den Skizzen Galileis und Darstellungen aus dem Werk "Sidereus Nuncius" (1610) vergleichen.
  • den "Virtual Moon Atlas" als kostenfreies Werkzeug zur Vorbereitung von Himmelsbeobachtungen kennen lernen.
  • als Ergänzung zu den eigenen Beobachtungen mit Google Moon die Landeplätze der Apollo-Missionen erkunden.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaSpaziergänge auf dem Frühlingsmond
AutorDr. Olaf Fischer, Dr. André Diesel
FächerNaturwissenschaften ("Nawi"), Astronomie, Astronomie AG
ZielgruppeKlasse 5 bis Jahrgangsstufe 13
Zeitraumvariabel
Technische VoraussetzungenDie Beobachtung interessanter Konstellationen ist bereits mit dem bloßen Auge oder einem guten Feldstecher (auf einem Stativ) möglich; Spektive (40-60-fache Vergrößerung) und kleine Amateurteleskope lassen eindrucksvolle Details der Mondoberfläche erkennen.
Software"Mondwanderrouten" und Sternkarten stehen zum Download bereit; eigene Karten können Sie mit der kostenfreien Software Virtual Moon Atlas und Stellarium erstellen.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Dr. Olaf Fischer

studierte Physik und Astronomie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena (Diplomlehrer-Abschluss). Nach kurzer Lehrertätigkeit promovierte er 1993 an der Jenaer Universitäts-Sternwarte, arbeitete für das Max-Planck-Institut für Astronomie und ist er seit 1997 als Mittler zwischen astronomischer Wissenschaft und ihrer Lehre aktiv. 2005 habilitierte er in der Didaktik der Physik und Astronomie und ist zurzeit für das Projekt Wissenschaft in die Schulen! tätig.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.