Naturwissenschaften

Merkur - Beobachtung des flinken Planeten

Veröffentlicht am 12.03.2010
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • variabel, eine bis mehrere Beobachtungen im Zeitraum von etwa einer Woche
  • Arbeitsmaterial, Thematischer Hintergrund

Der innerste Planet des Sonnensystems versteckt sich die meiste Zeit in der Nähe der Sonne und entzieht sich so unserem Blick. Nur an wenigen Tagen eines Jahres hat man Gelegenheit, ihn mit bloßem Auge als auffälliges Objekt zu sehen.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Visuell spektakulär ist die Beobachtung von Merkur - auch in größeren Amateurteleskopen - nicht. Aber alle Naturfreunde sind auch Sammler. Damit interessierte Schülerinnen und Schüler ihrer persönlichen Kollektion der mit eigenen Augen beobachteten Planeten den schwierigigen Merkur hinzufügen können, sollte man die seltene Gelegenheit einer guten Merkursichtbarkeit nicht ungenutzt verstreichen lassen.

  • Allgemeine Hinweise zur Merkurbeobachtung
    Warum ist Merkur so selten zu sehen? Und wie entstehen die Merkurphasen? Wann und wo ist der flinke Planet im Jahr 2010 am Himmel zu finden?
  • Mythologie und Forschung
    Was haben Diebe und Handlungsreisende gemeinsam? Wie sieht die Oberfläche von Merkur aus? Warum ist es so schwierig, eine Sonde in eine Merkurumlaufbahn zu bringen?

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Bewegung und Phasen des Merkur erklären können und ihr räumliches Vorstellungsvermögen schulen.
  • Merkur mit eigenen Augen sehen.
  • die relativ schnelle Bewegung von Merkur am Himmel erkennen und erklären.
  • die charakteristischen Eigenschaften des Merkur und die NASA-Mission Messenger kennen lernen.
  • eine astronomische Beobachtung gemeinsam planen und zusammen mit Mitschülern, Lehrpersonen, Eltern, Freundinnen oder Freunden erleben.
  • Planetarium-Software als Werkzeug zur Planung astronomischer Beobachtungen kennen und nutzen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaMerkur am Abendhimmel im April 2010
AutorDr. André Diesel
FächerNaturwissenschaften ("Nawi"), Astronomie, Astronomie-AG
ZielgruppeSekundarstufe I und II
Zeitraumvariabel, eine bis mehrere Beobachtungen im Zeitraum von etwa einer Woche
Technische VoraussetzungenBeobachtung mit dem bloßen Auge oder einem Feldstecher; bei sehr guten Sichtbedingungen können mit Amateurteleskopen Merkurphasen erkannt werden.
SoftwarePlanetarium-Software zur Vorbereitung der Beobachtung (Beamerpräsentation) oder zum Ausdrucken von Himmelskarten, zum Beispiel Stellarium (kostenfrei)

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.