Geisteswissenschaften

Tod und Trauer in der Schule

Veröffentlicht am 10.02.2014
  • Sekundarstufe I
  • variabel
  • Arbeitsmaterial, Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Auch wenn wir es oft nicht wahrhaben wollen und lieber verdrängen, Tod und Trauer gehören zum Leben. Eine schwere Krankheit oder ein plötzlicher Todesfall innerhalb der Schülerschaft oder des Kollegiums sind wichtige Anlässe, sich in der Schule mit Sterben, Tod und Trauer zu beschäftigen.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Nachricht vom Tod eines Schülers, einer Schülerin oder einer Lehrkraft sollten die betroffenen so rasch wie möglich erhalten. Wichtig ist, dass eine Nachricht mit einem so hohen Betroffenheitswert nicht als Gerücht in Umlauf kommt oder per SMS mit geteilt wird, sondern von den Jugendlichen gemeinsam in der Klasse oder Lerngruppe aufgenommen werden kann - von Lehrkräften, die in der Situation Stabilität, Halt und Trost vermitteln können.

Vermittelte Kompetenzen

Sozial- und Selbstkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • lernen, dass der Tod zum Leben gehört.
  • setzen sich mit unterschiedlichen Trauerreaktionen auseinander.
  • erfahren, dass man Trauer gemeinsam bearbeiten kann, aber jeder seine eigenen Bewältigungsstrategien hat.
  • reflektieren, dass sie ihr eigenes Leben weiterleben und auch wieder Spaß haben dürfen.

Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • lernen Bewältigungsstrategien zum Umgang mit Trauer und Verlust kennen.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

Schulportal "Lernen und Gesundheit" der DGUV

Dies ist ein Beitrag des Schulportals "Lernen und Gesundheit" der DGUV.