Geisteswissenschaften

Digitale Bürgerbeteiligung und Elektronisches Ehrenamt

Veröffentlicht am 01.04.2001
  • Sekundarstufe II
  • variabel
  • Unterrichtsplanung, Thematischer Hintergrund, RechercheAuftrag
  • 2 Arbeitsmaterialien

Nach E-Voting, E-Campaigning und E-Government scheint E-Partizipation das nächste große Thema für die digitale Politik zu sein. Im "Internationalen Jahr der Freiwilligen" befasst sich sogar eine Enquête-Kommission mit der Frage, ob das Internet einen Beitrag zur Renovierung des Ehrenamtes leisten kann.

Schüler-AB zum Download

Vermittelte Kompetenzen

Die SchülerInnen sollen

  • die Aufgaben auf dem Schüler-AB "Bürgerbeteiligung" durchlesen, die entsprechenden Sites aufsuchen, teilweise frei recherchieren und die Aufgaben in Gruppen bearbeiten
  • Online-Wörterbücher zum Verständnis der Texte nutzen
  • den Basistext strukturieren und die Veränderungen des Politikbeteiligung graphisch darstellen
  • ihre Strukturierung und Zuordnung diskutieren und begründen
  • überlegen, ob die Thesen des Autors auch auf sie zutreffen, und ihre Argumente begründen
  • abschließend über den Einfluss der Neuen Medien auf ihre Bereitschaft zu politischem Engagement oder Ehrenamt diskutieren und ihre Entscheidung begründen

Welche Möglichkeiten bietet das Internet?

Im "Internationalen Jahr der Freiwilligen" befasst sich eine Enquête-Kommission mit der Frage, ob das Internet einen Beitrag zur Renovierung des Ehrenamtes leisten kann. Dabei dient das Netz nicht nur als Motivationsfaktor für ein politisches Engagement von Jugendlichen, die durch die klassischen Institutionen bürgerlicher Beteiligung vermeintlich schon lange nicht erreicht werden.

Möglichkeit zur Interaktion

Vielmehr hat sich im Internet eine Vielzahl von Initiativen, Angeboten und Aktionen etabliert, die nicht nur die informativen, kommunikativen und organisatorischen Optionen des Mediums nutzen, sondern mit Hilfe des Mediums den Bereich Bürgerbeteiligung und ehrenamtliches Engagement ausfüllen. Der Erfolg vieler Angebote, Debatten oder Kampagnen liegt sicher in der Form der Interaktion. Sie versprechen durch digitale Unterschriftenlisten, Protestmails oder den Einbau eines Banners auf der eigenen Homepage eine direkte "digitale" Wirkung auf "analoges" Handeln.

Didaktische Überlegungen

Bürgerengagement und -beteiligung haben sich verändert. Die Neuen Medien spielen dabei eine entscheidende Rolle. Lehrer-Online möchte in diesem Zusammenhang Angebote vorstellen, die nicht nur die Ansicht lohnen, sondern auch zur aktiven Teilnahme herausfordern. Ob die neuen Formen der Bürgerbeteiligung langfristig auf eher symbolische Arten des Aktivismus beschränkt bleiben, oder ob die neuen Formen des Engagements das Potenzial haben, Partizipationsprozesse und damit die politische Kultur zu beeinflussen, soll die zentrale Fragen in dieser Unterrichtseinheit sein. Außerdem stellen wir aber auch noch verschiedene Beispiele für Bürgerengagement im Netz dar. Ob alle Angebote genutzt werden oder Sie sich mit ihrem Kurs nur mit einem der Beteiligungsformate beschäftigen, hängt vor allem von dem zur Verfügung stehenden Zeitbudget ab.

 


Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.