Geisteswissenschaften

Bewusst einkaufen

Veröffentlicht am 12.06.2015

Die Etiketten von Lebensmitteln sind nicht leicht zu lesen. Oft sind sie vollgestopft mit Zahlen und Informationen. Doch was sagen diese überhaupt aus? Und welche Informationen sind wichtig?

Didaktisch-methodischer Kommentar

Hersteller sind gesetzlich verpflichtet, bestimmte Angaben über ihre Produkte zu machen - die so genannten Pflichtangaben auf der Verpackung. Der Gesetzgeber will den Verbrauchern damit die Möglichkeit geben, sich über ein Lebensmittel verlässlich zu informieren. Angesichts der Produktfülle in den Supermärkten ist die Fähigkeit, Lebensmittel anhand der Pflichtangaben zu bewerten, wichtig und die einzige Möglichkeit für den Verbraucher, Werbeaussagen zu überprüfen.

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • lernen die Pflichtangaben der Lebensmittelkennzeichnung kennen.
  • setzen sich kritisch mit diesen auseinander.
  • erfahren, wo sie bei Bedarf ergänzende Informationen einholen können.
  • begreifen die Informationen auf dem Etikett als Entscheidungshilfe.

Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • lernen sich mit Angaben auf Lebensmittelverpackungen kritisch auseinanderzusetzen.
  • lernen seriöse Internetquellen und Verbraucherportale kennen.

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • bearbeiten verschiedene Aufgaben gemeinsam und stärken damit ihre Teamfähigkeit.
  • erweitern ihre Kommunikations- und Vortragsfähigkeit, indem sie ihre Arbeitsergebnisse referieren.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

Schulportal "Lernen und Gesundheit" der DGUV

Dies ist ein Beitrag des Schulportals "Lernen und Gesundheit" der DGUV.