Geisteswissenschaften

Digitalkamera im Unterricht mit geistig Behinderten

Veröffentlicht am 29.10.2004
  • Sekundarstufe I, Primarstufe
  • circa zehn Stunden in einer Abschlussstufenklasse (sieben Jugendliche) der Schule für geistig Behinderte.
  • Unterrichtsplanung
  • 1 Arbeitsmaterial

Wer mit Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" am Computer arbeitet, muss sich oft fragen lassen, ob nicht für diese Schülerschaft andere Inhalte wichtiger sind. Das hier beschriebene Lernangebot zum Umgang mit neuen Medien richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Abschlussstufe der Schule für geistig Behinderte.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Handhabung der Digitalkamera und Herstellung der Computer-Anleitung

Die Schülerinnen und Schüler kannten die Digitalkamera aus dem Schulalltag schon, dort allerdings aus Zusammenhängen, in denen Lehrkräfte sie zur Dokumentation von Schul- und Sportfesten oder ähnlichem benutzten. So hatten alle großes Interesse daran, die Kamera selbst bedienen zu lernen. Den dazu nötigen Ablauf (Kamerariemen umlegen, Diskette einlegen, Kamera einschalten, Objektivdeckel abnehmen, auslösen) erlernten die Jugendlichen schnell durch Nachahmung und Übung.

  • Vorzüge der Digitalkamera
    Die Digitalkamera bietet gerade für Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung wesentliche Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Kleinbildkamera.
  • Mehrwert neuer Medien
    Durch den Umgang mit der Digitalkamera können Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" sinnvoll an die Nutzung neuer Medien herangeführt werden.
  • Computerbedienung nach eigener Anleitung
    In der selbst erstellten Bild-Anleitung ist jeder Arbeitsschritt auf einem Foto festgehalten. Der Gesamtablauf läßt sich in drei Teilziele gliedern.
  • Leporello
    Die Anleitung in Form eines Leporellos ermöglicht die Nutzung der Bildfolge auf verschiedene Art und Weise.
Arbeitsmaterial zum Download

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • lernen, möglichst selbstständig mit Kamera und Computer umzugehen.
  • sich eine Bedienungsanleitung für den Computer erstellen, die der Lesefähigkeit angepasst ist.
  • lernen, die Handlungsanleitung zur möglichst selbständigen Computerbedienung zu nutzen.
  • Kamera und Computer als Werkzeug zur Kommunikationserweiterung nutzen.
  • die eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen im Umgang mit dem Computer erleben. Dies führt zur Erhöhung des Selbstwertgefühls.
  • in gegenseitiger Hilfe das erworbene Wissen an ihre Mitschüler weitergeben.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.