Noël - Weihnachten in Frankreich

Veröffentlicht am 02.12.2009

Alle Jahre wieder nimmt man es sich vor, alle Jahre wieder wird der Plan wegen Materialmangels verworfen - die Besprechung von Weihnachtsbräuchen im Sprachunterricht. Geht es Ihnen auch so?

Noël - Bräuche und Traditionen

Weihnachten in Frankreich ist "une fête de la famille dans son intimité". Die bedeutendsten Elemente sind hier:

  • Le "sapin décoré", der dem deutschen Weihnachtsbaum sehr ähnlich sieht, steht in jedem Wohnzimmer.
  • Man schmückt das Haus mit Stechpalme, die Erfolg im neuen Jahr verspricht.
  • "La crèche", die die Krippenszene (La Nativité) abbildet, gehört dazu.
  • Natürlich gibt es "les cadeaux", die zum Teil am Weihnachtstag von Père Noël durch den Kamin gebracht, zum anderen Teil an Neujahr überreicht werden.
  • "Le réveillon", das einfache Teiggebäck, isst man in einigen Teilen der französischsprachigen Welt nach der Rückkehr aus der Mitternachtsmesse und trinkt etwas Warmes dazu. In anderen Gegenden fällt das namensgleiche Mahl festlicher aus.
  • Nach dem Kuchen "bûche de Noël" gibt es in der Provence noch dreizehn Nachtische: Obst und trockene Früchte. Alle Anwesenden sollen ein bißchen von jedem Nachtisch essen, um viel Glück im neuen Jahr zu haben.
  • Weihnachtspost schreibt man in Frankreich eher selten. Beliebter sind die Neujahrsgrüße per Post (oder E-Mail).

Ideen für den Unterricht

La table de Noël

Französisch kochen und backen kommt bei Schülerinnen und Schülern gut an. Das Internet liefert jede Menge französische Rezepte für den Unterricht. Auf diese Weise schulen die Lernenden ihr Textverständnis und haben dabei noch Spaß.

C'est quoi, Noël ?

Lassen Sie ihre Lernenden doch mal eine zielsprachige Definition von "Noël" schreiben - wie's beispielhaft aussehen kann, zeigt dann ein Klick in die Wikipedia.


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.