Modernes Fremdsprachenlernen mit Web 2.0-Anwendungen

Veröffentlicht am 07.11.2007

Englischunterricht und Fremdsprachenunterricht allgemein kann mit Werkzeugen des Online-Lernens so richtig interaktiv werden und Spaß machen: Blog und Wiki, Pod- und Videocast, game-based Vocabulary und Grammar Learning motivieren nicht nur Auszubildende der Glastechnik und Glasgestaltung.

Kompetenzaufbau durch Medienarbeit

Intercultural communicative competence

Die Instrumente des Online-Lernens sind Teil eines Konzepts, das sich die Umsetzung des sogenannten Integrated-Competences-Ansatzes des Common European Framework (2001) auf die Fahnen geschrieben hat. Der Erwerb einer "intercultural communicative competence" soll durch den differenzierten Einsatz medialer Werkzeuge unterstützt werden, die hauptsächlich darauf zielen, komplexe Sprechanlässe für Schülerinnen und Schüler zu schaffen und sie in aktive Sprachhandlungen zu integrieren.

 

Interaktion und Kommunikation

Zum Portfolio gehören authentische, situierte Aufgaben, virtuelle Kommunikation über Wiki und Blog, Hilfen zur Meta-Kognition über Methodenpool und RSS-Feeds sowie multimediale Wissensmodule mit situiertem Task-Based-Learning. Außerdem werden Präsentationsmedien genutzt wie Podcast und Videocast, die die Lernenden selbst erstellen.

Interaktives und spielerisches Lernen

Memory-Wordgames

Vokabeln lernen wird üblicherweise als lästige Pflicht empfunden. Im Rahmen einer Lernkultur des Spiels können Vokabellernspiele hier für neue Motivation sorgen. Auf behaviouristischen Lehr-Lerntheorien basierend können etwa flashbasierte Memory-Games beim Lernen von Vokabeln helfen: In "English for Glass Professionals" helfen Memory-Wordgames auf sechs Schwierigkeits-Levels beim Vokabellernen. Auch klassische Wortspiele wie Hangman ergänzen diese spielerische Lernebene.

 

Das Spiel OASES: Vokabeln zuordnen

Für viel Spaß im Unterricht sorgt das kompetitive Spiel OASES, entwickelt vom Institut für Pädagogische Psychologie an der Universität Köln: Hier können mehrere Spielerinnen und Spieler in einen Wettbewerb gegeneinander eintreten. Wer am schnellsten die Vokabelbedeutungen zuordnet, hat gewonnen. Besonders effizient ist die Ergänzung dieses Begriffslernens durch den Einsatz von MindMaps zur Erstellung von Wortfeldern. Manuell erstellt sind MindMaps schnell - am PC mit kostenfreier Software bieten sie den Vorteil, Bilder integrieren zu können. Mit dieser Dualen Codierung werden neue Vokabeln noch schneller gelernt.

 

Lernen durch Lehren

Mit der kostenlosen Software HotPotatoes können Lehrende für Lernende tests und quizzes als Lernkontrolle erstellen: drag and drop erlaubt die Integration von Bildern, crosswords, multiple choice und clozes. Noch größer wird der Lerneffekt, wenn Schülerinnen und Schüler für ihre Mitlernenden selbstständig Übungen erstellen.


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Dr. Stephanie Merkenich

unterrichtet am Staatlichen Berufskolleg Glas | Keramik | Gestaltung des Landes NRW in Rheinbach bei Bonn Deutsch/Kommunikation, Englisch und Politik. Im Rahmen des Modellversuchs KooL hat sie vor dem Hintergrund ihrer Zusatzqualifikation als Medienpädagogin das Online-Lehr-Lernprogramm/WBT zum berufsspezifischen Fremdsprachenerwerb "English for Glass Professionals" entwickelt und eine Lernplattform sowie verschiedene Instrumente des Web 2.0 in die schulische Arbeit implementiert.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.