Wirtschaft

Rechtsvorschriften für eine Website

Veröffentlicht am 30.06.2013
  • Sekundarstufe II
  • drei Unterrichtsstunden
  • Unterrichtsplanung, Arbeitsmaterial, Arbeitsblatt
  • 2 Arbeitsmaterialien

An den berufsbildenden Schulen sollte nicht nur das technische Werkzeug, sondern auch die Erarbeitung von Rechtsvorschriften für die Erstellung von Webseiten als Bestandteil von Fach- und Methodenkompetenz der Schülerinnen und Schüler verstanden werden.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial- / Aktionsform

Didaktisch-methodischer Kommentar

Mit Blick auf die dynamische Entwicklung der Vorschriften im Bereich Internetrecht muss der Erarbeitung der Rechtslage durch selbsttätiges Handeln der Schülerinnen und Schüler eine besondere Beachtung zukommen. Da die Vorschriften des Internetrechts durch ihre fortlaufende Revision nur eine zeitlich begrenzte Verbindlichkeit besitzen oder durch weitere Regelungen ergänzt werden, muss die Schule die Lernenden darauf vorbereiten, flexibel genug zu sein, um im Sinne eines beruflichen Anpassungsprozesses auf gewandelte Rechtslagen reagieren zu können und sich die jeweils aktuell gültigen Rechtsvorschriften (neu) zu erschließen.

  • Unterrichtsverlauf
    Die Vorschriften des Internetrechts haben durch fortlaufende Revision nur eine zeitlich begrenzte Verbindlichkeit. Daher muss die Schule die Lernenden darauf vorbereiten, im Sinne eines beruflichen Anpassungsprozesses auf gewandelte Rechtslagen reagieren zu können und sich die jeweils aktuell gültigen Rechtsvorschriften (neu) zu erschließen.
  • Gesamtreflexion
    Die Durchführung einer Internetrecherche erwies sich als eine geeignete Möglichkeit, die relevanten und aktuellen Informationen von den Schülerinnen und Schülern herausfiltern und problemorientiert bewerten zu lassen.
  • Print- und Onlineressourcen zum Thema
Download

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Gestaltungselemente von Webseiten erfassen, die als "geschützte Werke" gelten.
  • die möglichen Rechtsfolgen einer Verwertung geschützter Gestaltungselemente von Webseiten erkennen.
  • die Bedeutung der Ausnahmeregelung erklären, dass geschützte Werke "zum privaten Gebrauch" verwendet werden dürfen.
  • die Bedeutung einer "Verbreitung" von Werken im Sinne des Internetrechts erläutern.
  • die durch das Internet bereitgehaltenen Informationen zur Lösung der Aufgabenstellungen problemorientiert auswerten und anwenden.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Dr. Andreas Rühl

arbeitet seit dem 01.02.2004 als Studienrat am Leo-Statz-Berufskolleg, Kaufmännische Schule I der Stadt Düsseldorf.

weitere Beiträge des Autors

In Kooperation mit

ZfsL Düsseldorf

Entwickelt am ZfsL Düsseldorf, Seminar für das Lehramt an Berufskollegs

Ergänzende Unterrichtseinheiten