Wirtschaft

Algorithmen und ihre Darstellung im Struktogramm

Veröffentlicht am 13.06.2007
  • Sekundarstufe II
  • variabel
  • Unterrichtsplanung, Arbeitsblatt
  • 2 Arbeitsmaterialien

In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler, unabhängig von einer Programmiersprache ein Struktogramm zu entwerfen. Im Junior-Entwicklungsteam der InfoTec GmbH sollen sie unter Verwendung von Auswahlstrukturen einen Algorithmus formulieren und darstellen.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial- / Aktionsform

Didaktisch-methodischer Kommentar

Der Lehrplan sieht vor, dass die Lernenden die Fertigkeit erwerben, Problemlösungen als Algorithmen darzustellen. Ferner sollen elementare Kontrollstrukturen angewendet werden. Die Schülerinnen und Schüler befassten sich vorab in Lernsituationen mit Algorithmen, wobei diese als Teil der eigenen Lebenswelt erfahrbar wurden. Gestützt auf Beispiele wurden Grundlagen erarbeitet (Begriffsdefinition, Gütekriterien von Algorithmen, Darstellungsmethoden). Jetzt wird mit dem Junior-Entwicklungsteam eine betriebliche Handlungssituation für das Modellunternehmen InfoTec GmbH geschaffen, um Fachinhalte in betriebliche Kontexte einzubinden. Der Unterricht zeichnet sich dadurch aus, dass die Lernenden als Entwicklungsteams agieren. Sie erhalten Aufträge anderer Betriebsbereiche, bei denen es sich um Problemstellungen handelt, für die es eine Lösung zu entwickeln gilt.

Download

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • erweitern ihre kognitive Kompetenz, da sie erarbeiten, wie eine betriebliche Entscheidung als Auswahlstruktur in einem Algorithmus zu formulieren ist.
  • schulen ihre Analysekompetenz, indem sie Informationen einer Problemstellung aus dem Text isolieren und bei der Entwicklung einer Lösung neu strukturieren.
  • festigen ihr logisches Denken und entwickeln ihre Abstraktionskompetenz, weil sie für ein verbal formuliertes Problem eine abstrakte Problemlösung konzipieren.
  • schulen ihre Problemlösungskompetenz, indem sie Kenntnisse einsetzen, um eine betriebliche Aufgabe zu lösen.
  • trainieren ihre Anwendungskompetenz, da sie die Problemlösung mittels Algorithmen erarbeiten und mit einen Struktogramm modellieren.

Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • erweitern ihre IT-Methodenkompetenz, indem sie ein Struktogramm unter Verwendung eines Editors abbilden.
  • trainieren ihre Selbsterschließungskompetenz, denn sie sind aufgefordert, im Rahmen des Lernarrangements notwendige Informationen zur Lösung einer realitätsorientierten betrieblichen Aufgabe eigenständig zu gewinnen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaIm Junior-Entwicklungsteam der InfoTec GmbH. Die Lösung betriebswirtschaftlicher Entscheidungsprobleme unter Verwendung von Auswahlstrukturen als Algorithmus formulieren und darstellen.
AutorChristoph Dolzanski
FachDatenverarbeitung, Lernbereich Algorithmen, elementare Kontrollstrukturen entwickeln
ZielgruppeWirtschaftsgymnasium Jahrgangsstufe 11, Höhere Berufsfachschule Datenverarbeitung, Berufsschule
Zeitrahmen1 Unterrichtsstunde, weitere Arbeitsaufträge (binnendifferenzierte Schwierigkeitsgrade) in Form eines Auftragbuchs, Zeitumfang in Abhängigkeit vom Leistungsvermögen der Schüler
Technische VoraussetzungenPC, Beamer, Powerpoint, Struktogrammeditor (z. B. Strukted32), gegebenenfalls Internet-Zugang für Recherchen
PlanungVerlaufsplan Algorithmen

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Avatar Dr. Christoph Dolzanski

arbeitete nach seinem Examen zum Diplom-Kaufmann, das er an der Universität Würzburg absolvierte, in verschiedenen Funktionen im Finanzdienstleistungssektor. Als Quereinsteiger absolvierte er von 2004 bis 2006 das Referendariat am Staatlichen Studienseminar für Berufsbildende Schulen in Mainz. Seine Unterrichtsfächer sind Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen sowie Wirtschaftsinformatik. Darüber hinaus ist er Autor von Fachaufsätzen zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Kostenrechnung, Finanzierung und Marketing. Als Lehrbeauftragter der Sparkassenakademie Rheinland-Pfalz betreut er die Themenbereiche Bankpolitik, Bankcontrolling und Bankmarketing. Darüber hinaus begleitete er als Lehrbeauftragter der FH Mainz Veranstaltungen zum externen und internen Rechnungswesen.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.