Manfred Rüsel
05.02.2007

Arbeitsmaterial zum NS-Propagandafilm

Die Beschäftigung mit dem nationalsozialistischen Propagandafilm als wichtiger historische Quelle und Beispiel für mediale Manipulationsstrategien war im Unterricht bislang nur mit hohem organisatorischen Aufwand möglich. Mithilfe der hier vorgestellten CD-ROM eröffnen sich deutlich bessere Möglichkeiten der Analyse im Unterricht.
 

So sehen die strengen Bestimmungen vor, dass eine Vorführung der so genannten "Vorbehaltsfilme" lediglich unter bestimmten Bedingungen möglich ist: "Die Veranstaltungen [dürfen] nicht durch Anzeigen beworben werden, müssen von einem Referenten begleitet werden, der vorab eine Einführung zum zeitgeschichtlichen Kontext, dem propagandistischen Zweck und eine kritische Analyse des Films beisteuert sowie nach der Vorführung mit dem Publikum diskutiert, womit eine distanzierende Haltung zum Gesehenen erzeugt bzw. gewährleistet werden soll." (Vorwort des Herausgebers) Obwohl in den letzten Jahren solche begleiteten, meist im Kino stattfindenden Veranstaltungen insbesondere von Schulen zunehmend genutzt wurden, ergab sich für den Lehrer oder die Lehrerin bei der Nachbereitung das Problem, an geeignetes Material heranzukommen.

Inhalt

Der profunde Kenner des nationalsozialistischen Films, Dr. Gerd Albrecht, hat nun zu den fünf paradigmatischen Propagandafilmen "Hitlerjunge Quex" (1933), "Jud Süß" (1940), "Ohm Krüger" (1941), "Ich klage an" (1941) und "Kolberg" (1945) eine Materialsammlung mit zeitgenössische Kritiken, Drehbuchauszügen, Filmplakaten, Illustrationen zusammengestellt und kritisch kommentiert. Bislang einzigartig und für den Unterricht äußerst hilfreich sind die als MPG-Datei beigefügten Schlüsselszenen, die zusätzlich protokolliert, ausführlich analysiert und in den politisch-historischen Kontext gestellt werden.

Einsatz im Unterricht

Exemplarische Analyse
Die Filmausschnitte ermöglichen es gleichsam, nach dem begleiteten Filmbesuch eine exemplarische Filmstelle im Unterricht konkret zu vertiefen oder unabhängig davon die Szene als Bestandteil der nationalsozialistischen Propagandamaschinerie zu behandeln. So erkennen die Schüler/innen etwa bei der gewählten Szene aus "Hitlerjunge Quex" - als ein frühes Beispiel des NS-Propagandafilms -, wie die "Bekehrung" eines überzeugten Sozialisten zum Nationalsozialisten inszeniert wird, oder wie beim aufwändig inszenierten Historienfilm "Kolberg" - dem letzten NS-Propagandafilm - der Kampf einer preußischen Kleinstadt gegen Napoleons Truppen in direkten Zusammenhang mit der Sportpalast-Rede vom "totalen Krieg" und dem "Volkssturm" gestellt wird.

Ausführliche Materialien
Die jeweils um die 100 Seiten umfassenden Materialien und Erläuterungen sind so geordnet und allgemein verständlich geschrieben, dass die didaktische Aufbereitung für den Unterricht einfach zu leisten ist. Wichtige Informationen, etwa zu Stab und Besetzung, zur literarischen Vorlage oder Rezeption (Presse, NS-Regime), sind auf ein bis zwei Seiten zusammengefasst und mit Bildmaterial versehen; sie können direkt als Handouts im Unterricht eingesetzt werden. Die Analysen des Films und der jeweiligen Filmausschnitte berücksichtigen aber auch die formale Gestaltung, wie die Erzählstruktur, die Musikebene oder die Farbsymbolik (bei "Kolberg"), sodass neben der politischen Absicht ebenso die genuin filmische Wirkungsweise deutlich gemacht werden kann.

Technik
Die CD-ROMs sind HTML-basiert und mit allen gängigen Browsern zu öffnen. Sie laufen problemlos sowohl auf Windows- wie Mac-Rechnern. Folgende Software wird benötigt: Acrobat Reader (am besten die aktuellste Version 8.0), ein MPG-fähiger Videoplayer (Windows Media Player oder QuickTime) und die Macromedia Flash Player für die jeweiligen Browser. Das komplette Material kann als PDF-Datei auf der Festplatte gespeichert werden. Die MPG-Filme sind zwar komprimiert, dennoch ist ihre Qualität ausreichend für die Darstellung am Computer-Monitor oder über eine Beamer-Projektion.

Kurzinformation

TitelArbeitsmaterialien zum Nationalsozialistischen Propagandafilm auf CD-ROM
AutorDr. Gerd Albrecht
Herausgeber und VertriebFriedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung
Preis15 € Bereitstellungsgebühr pro CD-ROM, alle fünf CDs zusammen: 60 €
Bestellmöglichkeitinfo@murnau-stiftung.de
Technische VoraussetzungenWindows Media Player oder QuickTimePlayer, Macromedia Flash-Player, Acrobat Reader

Informationen zum Autor

Manfred Rüsel ist Filmpädagoge, Autor und Lehrer für Deutsch und SoWi. Als Referent der Bundeszentrale für politische Bildung begleitet er seit 2003 bundesweite Kinoseminare zu den NS-Propagandafilmen "Hitlerjunge Quex" und "Jud Süß".

Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Film & Video
  • Film & Video
    Filmrezeption und -analyse sowie Arbeit mit Kamera und Computer im Unterricht
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.