Susanne Patzelt
19.11.2014

Staat und Medien: Meinungsvielfalt bis Propaganda

Die Schülerinnen und Schüler entwerfen in dieser Unterrichtseinheit eine Podcast-Collage, in der sie schlaglichtartig Beispiele zur Pressefreiheit, Zensur und Propaganda in einem historischen Längsschnitt von der Kaiserzeit bis zum Internetzeitalter hörbar machen.
 

Patriotische Heldenverklärung in den Weltkriegen, parteigelenktes Staatsfernsehen der DDR, Hollywoodfilme unter der Regie des Pentagon und globale Meinungskriege im Internetzeitalter: Das Verhältnis von Staat und Medien ist ein wichtiges Indiz, an dem sich freiheitlich-demokratische und autoritäre Regime identifizieren lassen. Schon immer haben Herrschaftsinstitutionen in die Informationsverbreitung eingegriffen. Regierungen nutzen seit der Antike Medien, um die Bevölkerung intellektuell, weltanschaulich und emotional zu beeinflussen. Mit dem Aufkommen von Massenmedien im 19. Jahrhundert lässt sich beobachten, wie der Staat zunehmend systematisch und flächendeckend Informationen zu steuern versuchte: Der Wettkampf um die öffentliche Meinung verschärfte sich. Nun, da erstmals breite Bevölkerungsteile aus allen Schichten Medienkonsumenten wurden, entwickelte sich eine staatliche Medienpolitik, an der sich zentrale Werte, Normen und Herrschaftsstrategien der jeweiligen Regime sichtbar machen lassen.

 

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial "Der Staat und die Medien"

ThemaDer Staat und die Medien: Zwischen Meinungsvielfalt und Propaganda
AutorinSusanne Patzelt
FächerGeschichte, Medienkunde, Politik/SoWi (und Ankerfächer)
Zielgruppeab Klasse 9
Zeitraumcirca 6 Unterrichtsstunden
Fachliche VoraussetzungenHistorische Grundkenntnisse der Zeitgeschichte, Quelleninterpretation und Textanalyse
Technische VoraussetzungenComputer mit Internetzugang für die Einzel-, Partner- oder Kleingruppenarbeit, Aufnahmegerät für Podcast (zum Beispiel MP3-Recorder), Schnittsoftware für Podcasts (zum Beispiel das kostenlose Audacity), Textverarbeitungsprogramm, Drucker, Beamer/Whiteboard
PlanungTabellarischer Verlaufsplan

Didaktisch-methodischer Kommentar

Verschiedene Perspektiven
Die Schülerinnen und Schüler entwerfen in Gruppenarbeit eine Hörkollage, die viele unterschiedliche, frei gewählte Aspekte im Zusammenspiel von Staat und Medien wie ein Mosaik zusammensetzt. Aufgrund der breit angelegten Thematik geht es hierbei nicht um Vollständigkeit, sondern um schlaglichtartiges Verstehen der Problematik aus verschiedenen Perspektiven.

Themenvorschläge

Ablauf

Kompetenzen

Arbeitsblätter "Der Staat und die Medien" zum Download

Einzeldownload - Arbeitsblätter

staat-und-medien_ab_01.docx
staat-und-medien_ab_02.docx
staat-und-medien_ab_03.docx
staat-und-medien_ab_04.docx
 
staat-und-medien_ab_05.docx
 

Gesamtdownload - Arbeitsblätter

staat-und-medien_arbeitsblaetter.zip
 

Zusatzinformationen

Informationen zur Autorin

Susanne Patzelt ist freiberufliche Redakteurin für Unterrichtsmaterial. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt an der Schnittstelle von Journalismus und Didaktik. Als Autorin schreibt sie Arbeitsblätter und Lehrerhandreichungen zur politischen Bildung/SoWi, Geschichte, Medienkunde und Verbraucherbildung. Die ausgebildete Onlinejournalistin und Historikerin arbeitet zudem im Bereich Kinder- und Bildungsjournalismus, Online-Redaktion von Bildungsportalen, Community-Management sowie Lernsoftware.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit
Anbieter
 
Jugend und Bildung
Förderer
 
Dossiers
 
Verwandte Themen
 
Unsere Empfehlungen für Sie
 
Creative Commons
 
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.