Redaktion
09.01.2013

Berufe mit Kniebelastungen: Kniefall

Wer im Beruf viel knien muss, hat ein Problem: Kniegelenke sind für diese Dauerbelastung nicht konstruiert. Man kann ihnen aber helfen, besser damit fertig zu werden.
 

Im Knien oder Hocken zu arbeiten, gehört zum anstrengenden Alltag für die meisten Fliesen-, Estrich- und Bodenleger ebenso für Pflasterer, Dachdecker sowie für viele Installateure, die kniend Heizungs- und Wasserrohre verlegen. Auch an anderen Arbeitsplätzen gibt es immer wieder Tätigkeiten, die bodennah auszuführen sind. Ab und zu mal ist das für Menschen mit gesunden Gelenken kein Problem, jeden Tag aufs Neue schon.

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler

  • erkennen, dass sie in einem Beruf arbeiten, in dem kniebelastende Tätigkeiten häufig vorkommen.
  • begreifen, welche gesundheitlichen Risiken daraus resultieren können.
  • lernen, wie das Kniegelenk aufgebaut ist und funktioniert.
  • begreifen, dass sie persönlich viel tun können, um sich langfristig vor Beschwerden zu schützen.
  • setzen sich mit verschiedenen Knieschutzarten auseinander.
  • testen unterschiedliche Knieschutzarten und tauschen Meinungen aus.
  • führen selbstständig gymnastische Ausgleichsübungen aus und üben diese.
  • unterstützen sich gegenseitig, üben kooperatives Verhalten und übernehmen Verantwortung.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Ziel dieser Lerneinheit ist es, Schülerinnen und Schüler in kniebelastenden Berufen über die gesundheitlichen Risiken, die regelmäßiges Knien und Hocken mit sich bringen, aufzuklären und ihnen genug Grundlagenwissen für eigenverantwortliches Handeln zu vermitteln.

Zu den Materialien

Zusatzinformationen

Anbieter
 
  • dguv-lug.de
    Dies ist ein Beitrag des Schulportals "Lernen und Gesundheit" der DGUV.
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.