Redaktion
24.11.2005

GIS für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten

Infos und Beispiele zur Arbeit mit WebGIS, zum Einsatz des kostenfreien GIS-Datenviewers ArcExplorer sowie zum Diercke GIS und ArcView GIS im Unterricht

Was ist ein GIS?

Desktop-GIS
Ein GIS besteht aus einer Software und einer Datensammlung. In dem datenbankbasierten System werden raumbezogene Informationen erfasst, gespeichert, in analytischen Abfragen verknüpft und die Ergebnisse grafisch ausgegeben. Konkret bedeutet dies die Umsetzung abstrakter Zahlenwerte in interpretierbare Karten. Obwohl Geographische Informationssysteme gegenwärtig für den schulischen Einsatz didaktisch noch sehr "unterbelichtet" sind, werden sie zunehmend zu einem festen Bestandteil der Geographielehrpläne. Vielfach stehen der GIS-Anwendung im Unterricht Berührungsängste mit dem vermeintlich unüberschaubaren Handling und der hohe Anschaffungspreis der Software entgegen. Dazu kommt die aufwändige Einarbeitung und Erstellung von Projekten, die im normalen Unterricht nicht leistbar ist. Um diese Hemmnisse zu überwinden, sind kostenlose und einfach zu bedienende WebGIS-Angebote, die speziell für den Einsatz im Unterricht konzipiert sind, ein wirksames Gegenmittel.

WebGIS
Sie besitzen nicht die volle GIS-Funktionalität, sind aber für die Arbeit im Normalunterricht völlig ausreichend. Eine komplexere Stufe der GIS-Nutzung besteht in dem Einsatz kostenfreier GIS-Datenviewer wie dem ArcExplorer der Firma ESRI Geoinformatik GmbH. Die Endstufe der GIS-Nutzung, die Arbeit mit einer kommerziellen und voll funktionsfähigen GIS-Software (zum Beispiel dem Diercke GIS oder SchulGIS) und die Entwicklung eigener GIS-Projekte, setzt eine mehrtägige Schulung zur Nutzung der Software voraus.

GIS für Anfänger: WebGIS

Kostenfreie WebGIS-Dienste räumen mit dem Vorurteil auf, dass der schulische GIS-Einsatz zwingend im Rahmen großer und aufwändiger Projektarbeiten stattfinden müsse. Der stark reduzierte Funktionsumfang der Applikationen erleichtert "den ersten Kontakt" mit GIS. Die einzige technische Voraussetzung für die WebGIS-Nutzung ist ein Computer mit Internetzugang. Abb. 1 (Platzhalter bitte anklicken) zeigt einen Screenshot aus einer WebGIS-Applikation des Naturdetektive-Projektes vom Bundesamt für Naturschutz (BfN), dessen Einsatzmöglichkeiten in der Unterrichtseinheit Der Storchenzug im Internet dargestellt werden (Fachportal Biologie). Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 können hier auf der Basis satellitentelemetrischer Daten die Zugwege der Störche erforschen. Der einfache, fast schon spielerische Umgang mit dem WebGIS-Dienst lässt kaum ahnen, wie viele tiefe Erkenntnisse mit ihm erarbeitet werden können.

 

GIS für Fortgeschrittene: GIS-Daten-Viewer

Für kostenlose GIS-Daten-Viewer wie dem ArcExplorer stehen ebenfalls kostenfreie Datenbausteine zur Verfügung, zum Beispiel in der Unterrichtseinheit zur Simulation des Meeresspiegelanstiegs im Fachportal Geographie. Abb. 2 zeigt eine ArcExplorer-Darstellung der Situation in Deutschland bei einem simulierten Anstieg des Meeresspiegels um drei Meter. Die Veränderung der Küstenlinien an der Nordsee und das Eindringen des Wassers bis in den Oderbruchraum sind deutlich erkennbar. Lehrerinnen und Lehrer können sich mit diesen Angeboten - ohne Software kaufen zu müssen - am heimischen Rechner in Ruhe in die GIS-Funktionalitäten einarbeiten. Der ArcExplorer ist ein reiner Datenviewer, der im Unterricht durchaus gewinnbringend eingesetzt werden kann, aber lediglich die Möglichkeit bietet, ein "GIS-Fertiggericht" zu kosten. Die reduzierte Funktionalität kommt jedoch wiederum GIS-Neulingen entgegen. Ist erst einmal der Wunsch geweckt, eigene GIS-Projekte zu erstellen, bietet der ArcExplorer in Kombination mit einer GIS-Einzelplatzlizenz die Möglichkeit, eigene GIS-Projekte zu erstellen, die dann von den Lernenden im Unterricht per Datenviewer genutzt werden.

 

GIS für Experten: Desktop-GIS

Die nächste "Entwicklungsstufe" ist die Durchführung von GIS-Projekten im Unterricht, bei denen auch die Schülerinnen und Schüler mit einer voll funktionstüchtigen GIS-Software arbeiten. Die dazu notwendigen Raum- oder Schullizenzen haben jedoch ihren Preis. So ist zum Beispiel eine Diercke-GIS-Raumlizenz für rund 300 € zu haben. Zudem fordern Projekte dieser Art von der Lehrkraft ausgeprägte Kenntnisse im Umgang mit GIS. Der vorherige Besuch einschlägiger Schulungsangebote ist daher auf jeden Fall anzuraten. Im Unterricht kann dann auf gebrauchsfertige Datenbausteine zurückgegriffen werden, die kostenfrei zur Verfügung stehen oder von Verlagen kommerziell angeboten werden. Den krönenden Abschluss der "GIS-Laufbahn" bildet schließlich die Durchführung von Unterrichtsprojekten, in denen die Schülerinnen und Schüler mit einem voll funktionsfähigen GIS nicht nur fertige Datenbausteine nutzen, sondern selber Daten erheben um GIS-Projekte zu regionalen Themen erstellen.

Umweltbildung & BNE
 
  • Themenportal BNE
    Über diesen Link gelangen Sie zum Themenportal BNE von Lehrer-Online.
Besucher-Hits
 
 
Impressum | Datenschutz | Über uns | RSS-Feeds | Seite bookmarken:  del.icio.us Yahoo! My Web google Bookmarks Digg Mister Wong OneView MerklisteEmpfehlenDruckenSeitenanfang
Nicht redaktionelle Inhalte nach § 6 TMG von anderen Anbietern als Lehrer-Online werden durch den Namen des Anbieters gekennzeichnet.